Übergangs- und Winterzeit: dicke Socken, Strümpfe und Strumpfhosen in offenen Damenschuhen?

0

Wer macht mit, wer kann das tragen und warum dieser Trend gleichermaßen geliebt wie gehasst wird … Auch wenn sich der Titel derb anhört, so zeigen sich die Socken, Strümpfe und Strumpfhosen ganz und gar nicht bieder oder altbacken, sondern topmodisch. In unregelmäßigen Abständen tauchen in den Hochglanzmodemagazinen und auf den Laufstegen dieser Welt die Bilder von schicken offenen oder halboffenen Damenschuhen auf, in denen besockte und bestrumpfte Füße stecken. Und dann stellt sich wieder die Frage: Muss das sein, ist das schick oder einfach nur unpassend?

Auch bei den Modeschauen der Herbst-Winterkollektion 2016/2017 schickten die Designer, z.B. Chanel, Gucci, Prada oder Rochas, ihre Models in atemberaubenden High Heels, Wedges, Plateau-Pumps, Peeptoes, Sandaletten und mit winterlichen Strümpfen über den Laufsteg. Und viele Frauen seufzten wie so oft: „Ach, ich würde ja gern mal, aber kann ich das tragen und traue ich mich, das zu tragen? Kombiniere ich richtig oder sieht alles zum Schluss nur wie ein zerrupfter Papagei aus?“

Sommerschuhe in Frühjahr, Herbst und Winter? Mit dem passenden Strumpfwerk ist das eine Option!

Winterschuhe sind teils zu warm, teils zu eng, sie bringen den eigenen Style nicht immer auf den Punkt, wenn es um die richtige Kombi geht oder Frau muss schon einen begehbaren, gut gefüllten Schuhschrank haben, aber der ist nun mal nicht in jedem Haushalt vorhanden. Dabei sind es gerade verschiedene Exemplare an Sommerschuhen, die nicht wenige Damen gerne auch noch in der kühleren Jahreszeit tragen würden. Und im Winter lässt es sich mit den stylischen Pumps und Glitzerstrümpfen auch wärmer im Club tanzen. Dazu das richtige Kleid und einem tollen Auftritt steht nichts mehr im Wege. Allerdings ist bei Schnee und Eis und an regenmatschigen Tagen dann doch von der Socken-in-Sommerschuhen-Variante aus zwei Gründen abzuraten: Die Füße werden teilweise nass und auch die Rutschgefahr erhöht sich, da die Sohlen von Sommerschuhen nun einmal nicht denen von Winterschuhen entsprechen. Trockenes Wetter oder eine Indoor-Location sind daher Grundvoraussetzungen für diesen extravaganten Trend.

An die Extra-Pflege der Schuhe für Frühjahr-, Herbst- und Wintersaison denken!

Sommerschuhe sind logischerweise auch von den Materialien her nicht unbedingt auf Kälte, Feuchtigkeit und Schmutzflecken eingestellt, wobei robuste Lederschuhe so ziemlich jede Jahreszeit mit der richtigen Lederpflege überstehen. Egal aus welchem Material: Es braucht für den Ausgang in den kühleren und feuchteren Monaten eine Spezialpflege z. B. durch Imprägnieren, besonderen Fett- und Wasserschutz durch Schuhcreme und Schuhlotionen, damit die Schuhe auch noch den nächsten Sommer in alter Frische erleben und nicht reif für die Tonne sind.

Styling-Tipps für den gelungenen Auftritt mit Socken in offenen Schuhen und Co.

Nur Mut, einmal probieren ist doch der richtige Ansatz, damit Frauen, die sich bisher nicht trauen, wissen, ob das Experiment gelingt, gut ankommt und ihr Ding ist. Es gibt hier keine konkreten Regeln, nur einige Anhaltspunkte für Stylings, die gehen und solche, die nicht gehen.

Grundsätzlich ist an Strumpfwaren alles erlaubt, von der Strumpfhose über Overknee- und Kniestrümpfen bis zu den Socken. Und in den kühleren Monaten lautet die Devise klotzen statt kleckern, was Materialien, Strukturen, Farben, Designs, Glitzer, Extras betrifft.

Beine und Füße sollen warm bleiben trotz offener Schuhe. Kontraste zwischen Schuh und Strumpf sind erlaubt, solange sie dem Auge nicht wehtun. Einige Styling-Tipps helfen dabei, das Maß der Dinge nicht aus den Augen zu verlieren:

  • Bei Schuhen mit auffälligen Mustern, in bunten Farben und Patchworkoptik zu weißen oder schwarzen Strumpfwaren greifen. Dabei dürfen sich ruhig Kontraste in den Materialien zeigen, eine kuschelige Grobstrick-Strumpfhose kann das Muster der knautschigen Lederwedges wunderbar unterstreichen.
  • Weiße oder schwarze Schuhe vertragen farbige Socken, wobei sich die Sockenfarbe in mindestens einem Kleidungsstück des Outfits oder einem Accessoire wie Tasche, Tuch, Schal, Handschuhe wiederfinden sollte.
  • Wollig weiche Glitzerstrümpfe aus dickem Garn und mit Details wie Perlen oder Pailletten machen zu Ballerinas und Mary Janes in der Strumpfgrundfarbe oder aber in Gold oder Silber eine wunderbare Figur.
  • Sportlich und ladylike zugleich zeigen sich die weißen Tennissocken zu Absatz- Sandaletten in feurigem Rot oder in einem anderen leuchtenden Farbton.
  • Märchenfarben kombinieren – die Farbwelten der Märchenprinzessinnen setzen sich aus edlen und mädchenhaften, auch verspielten und opulenten Farben zusammen. Rosa, Purpurrot, Lila, Edelsteinfarben wie Saphir, Bernstein, Smaragd, Rubin, Jade, Türkis, lassen sich auch untereinander als Schuh und Strumpf sehr gut kombinieren.
  • Eine beliebte Kombi, die immer ankommt, ist der freche Stilbruch von Eleganz durch rauen Charme. Bestes Beispiel: Edle Peeptoes mit Norwegersocken oder Strümpfen in very britischem Karo- oder Rautendesign.

Zu beachten ist bei jeder Strumpfauswahl, dass die Beine das Potential für Muster und Material haben und Kleid, Rock oder Hose proportional gesehen die richtige Länge aufweisen. Das Gesamtbild muss stimmen, d.h. der Gesamteindruck darf weder gestaucht, dick aufgetragen oder bullig wirken, die feminine und schicke Linie soll betont werden.

Midi- und Maxi sind bei Kleidern und Röcken ideal für die Mehrzahl der Frauen, Mini ist den schlanken Frauen vorbehalten. Mit Hosen in ¾ Länge weit oder schmal geschnitten, je nach Figurtyp und Oberteilwahl, sowie umgekrempelten Jeans kann Frau ebenfalls punkten, wenn sie noch Farbe und Material abstimmt.

Kommentare geschlossen