Herrenschuhe

Die Welt der Herrenschuhe ist ebenso vielfältig wie die der Damenschuhe. Allerdings werden Männer und Schuhe nicht so stark miteinander in Verbindung gebracht wie Frauen und Schuhe. In der Realität sieht das aber anders aus, denn auch die Herren der Schöpfung, gleich welchen Alters, legen hohen Wert auf attraktives, stylisches und komfortables Schuhwerk. Mancher Mann hat sogar mehr Paar Schuhe im Schrank als sein weibliches Pendant.

Die bewegte Vergangenheit der männlichen Fußbekleidung

Elegante Herrenschuhe Schon in der Frühzeit waren die Männer erfinderisch und bastelten sich erste sandalenähnliche Schuhe aus Blattwerk, die zunächst nur den unteren Fuß bedeckten und mit Pflanzenfasern am Fußspann befestigt wurden. Die „einfachen“ Ägypter bedienten sich des ausreichend vorhandenen Schilfs am Ufer des Nils für Sandalen, die den Fuß schützen sollten. Die Pharaonen hingegen ließen sich ihre Sandalen mit reichlich Zierrat schmücken, denn der Schuh sollte schon in dieser frühen Zeit den Status des Trägers widerspiegeln. Das Römische Reich verhalf den Sandalen dann zum Durchbruch, sowohl im Fußvolk als auch bei den militärischen Einheiten sowie bei den hochrangigen Stadthaltern und Herrschern. Die Römer achteten sehr auf Komfort und unterschieden bei der Fertigung in linken und rechten Fuß. Frauen und Männer trugen damals gleichermaßen Sandalen.

Das Mittelalter brachte den Schnabelschuh hervor. Der spitze Vorderfuß nahm dabei solche Längen ein, dass Mann kaum darin laufen konnte. Oft wurden zusätzlich Holzplateaus darüber gezogen, um sich in den vom Wasser überlaufenen Gassen trockenen Fußes bewegen zu können. In den 1950er Jahren lebte eine abgewandelte Form der Schnabelschuhe unter den männlichen Anhängern des Rock´n´Rolls wieder auf: Die Creeps mit dicker Sohle und sehr spitzer Form. Männer und Plateauschuhe - Diese Ära war den 70er Jahren und dem schillernden Glam-Rock vorbehalten und konnte sich dauerhaft in der heutigen Männerschuhmode nicht durchsetzen.

Heraus aus den steifen Zwängen der adeligen Vorbilder, entwickelten sich im Laufe der Zeit bequemere Halbschuhe für Herren, wobei der gesellschaftliche Status bei der Anfertigung von Herrenschuhen seit jeher eine große Rolle einnimmt. Stiefel und Stiefeletten sind ebenfalls aus der Herrenschuhmode nicht wegzudenken, auch, wenn deren Ursprünge in der militärischen Ausstattung zu finden sind.

Herrenschuhe: Mehr als Sneaker

Die Entwicklung der Herrenschuhmode hat viele Schuharten und Modelle zu Tage gebracht. Zu den Klassikern gehören unter anderem:

Gute Herrenschuhe sind edel, stilvoll und zeitlos Daneben finden sich aber auch Schuhe mit Namen wie Oxford, Blücher, Budapester, Broques oder Derby, die vor allem der jüngeren Generation oft wenig sagen. Die Welt der Herrenschuhe hat also jede Menge Schuhwerk zu bieten und die große Bandbreite wollen wir auf schuhstation.de vorstellen.

Vorlieben oder die Zugehörigkeit zu bestimmten Szene-Gruppierungen beeinflussen auch beim Mann die Schuhauswahl. Ein Allround-Talent in Sachen Schuhe ist und bleibt der Sneaker, der mit dem sportiven Schuh der quirligen Siebziger seinen Siegeszug angetreten hat. Der Sneaker ist zudem salonfähig geworden und wird auch im Berufsalltag gerne getragen.

Männerschuhe im Fokus

Verfolgt man die Geschichte des Herrenschuhs aufmerksam, so lässt sich erkennen, dass Männerschuhe von Beginn an weitaus mehr im Mittelpunkt standen, als Damenschuhe. Das lag vor allen Dingen an der Mode, war aber auch durch die Stellung der Frau bedingt. Lange Roben, welche die Füße und somit auch die Schuhe verdeckten, waren bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ihren vielfältigen Ausprägungen für Frauen an der Tagesordnung, während die Kleidung des Mannes aus Hosen und Uniformen bestand, bei denen das Schuhwerk zur Geltung kam. Vor allen Dingen die Kniebundhosen, die von der Renaissance über den Barock bis hin zum Rokoko von allen Männerschichten getragen wurden, erlaubten den ungetrübten Blick auf die Schuhe. Als besonderes Beispiel sei hier der französische Sonnenkönig Ludwig XIV. von Frankreich erwähnt, der seine pompösen Schuhe extravagant auf Gemälden in Szene setzen ließ.

Zeigt her Eure Schuhe!

Männer nehmen sich bei der Auswahl ihrer Schuhe sehr viel Zeit, der Preis spielt eher weniger eine Rolle, wenn Komfort und Stil passen. Hochwertige Markenschuhe, die sich durch exzellente Qualität und Verarbeitung auszeichnen, sowie Schuhe, die auch zu mehr als einem Anlass tragbar sind, stehen hier auf der Favoritenliste. Nach wie vor sind Schuhe auch in gewisser Weise Statussymbol und definieren Stil und Geschmack des Trägers. Feinstes Leder und eine Symbiose aus Form und Eleganz kennzeichnen z.B. Oxford Schuhe und Stiefel, die für den Gentleman und Dandy im Mann mit gehobenem Anspruch und Stilvermögen stehen.

Während Frauen sich bei Markenschuhen nicht immer explizit festlegen, sondern mehrere Favoriten ins Auge fassen, bleiben Männer gerne einer Kultmarke treu, auf die sie seit Jahren setzen. Beliebte Hersteller sind hier z. B.:

  • Adidas
  • Converse
  • Nike
  • Vans
  • Buffalo
  • Diesel
  • Oxford
  • Puma

Sicherheitsschuhe und Arbeitschuhe sind in vielen Männerberufen gefragt. Auch diese Schuhe gehen mit der Mode und heben sich längst vom Einheitslook früher Arbeitsschuhe ab. Komfortmerkmale wie Atmungsaktivität und ergonomisches Fußbett verstehen sich bei Arbeitsschuhen, die meistens den ganzen Tag hindurch getragen werden, von selbst.