Brogues

0

Schuhe, die mit Lochverzierungen (Broguings) versehen sind, werden als Brogues bezeichnet. Brogues stellen kein eigenständiges Schuhmodell dar. Vielmehr fassen sie als Oberbegriff Schuhe mit dem gleichartigen Merkmal der Lochmusterung zusammen. Allerdings werden Brogues je nach Ausmaß der Lochverzierung unterschieden in die Gruppen: Half-/Semibrogue, Fullbrogue und Fullbrogue-Longwing. So können beispielsweise Herrenschuhe wie Derby, Blücher, Budapester oder Oxford mit Lochverzierungen versehen sein.

Ursprung der Brogues

Dieser Brogues ist auch ein Oxford-SchuhDie Lochverzierungen, die heute besondere Details auf verschiedenen Herrenschuhen bilden, gehen zurück auf Hirten aus Irland und Schottland, die darin zunächst eine rein funktionale Angelegenheit sahen. Sie bohrten sich Löcher in ihre Schuhe, damit das darin angestaute Wasser der sumpfigen Böden wieder abfließen konnte und der Schuh leichter auftrocknete. Die adligen Jäger Schottlands übernahmen diese praktische Lochmusterung und haben daraus einen echten Kultschuh für Wildhüter, den „ghillie brogues“ gemacht. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts eroberte die dekorative Lochmusterung, die fortan nur noch auf den Schaft aufgestanzt wurde, die Herrenschuhmode.

Drei Brogues-Varianten

Um die Brogues-Varianten leichter einzuordnen, sind die Begriffe „Rosette“ und „Lyralochung“ wichtig. Die Lyralochung kennzeichnet ein Stanzverfahren, bei dem auf ein größeres Loch zwei kleinere und übereinander stehende Löcher folgen. Handelt es sich um ornamentale Lochlinien in verschiedenen Größen, die auf der Schuhvorderkappe platziert werden, spricht man von einer Rosette.

Half- oder Semibrogue Schuhe verfügen über eine Rosette an der aufgesetzten Vorderkappe sowie über eine Lyralochung am Vorderkappenrand. Fullbrogue bezeichnet Schuhe mit einer Flügelklappe, bei denen sich die Lyralochung an den Kanten der Schaftelemente sowie der Flügelkappe befindet, die Rosette ziert die obere Seite der Flügelkappe. Ein weiteres Merkmal von Fullbrogues ist die aufgesetzte Fersenkappe. Eine dritte Variante ist der Fullbrogue-Longwing, der im Unterschied zum Fullbrogue ohne extra aufgesetzte Fersenkappe auskommt, da die Flügel der Flügelkappe bis zur Fersennaht reichen. Während Half- bzw. Semibrogues mit offener oder geschlossener Schnürung gefertigt werden, verfügen Longwing Schuhe ausschließlich über eine offene Schnürung.

Kommentare geschlossen