Kinderschuhe

Der Markt für Kinderschuhe zeigt sich groß und bunt. Babyschuhe, Lauflernschuhe, Hausschuhe für Kinder, Stiefel, Stiefeletten, Gummistiefel, Sportschuhe und Sneaker finden sich in großer Auswahl und von namhaften Markenherstellern. Der Kauf von Kinderschuhen sollte sich immer, und wirklich immer, nach dem Fuß des Kindes richten. Jetzt sagen Sie vielleicht: „Das ist doch logisch“. Das stimmt, aber die Realität zeigt, dass auch beim Kinderschuhkauf noch viele Fehler gemacht werden.

Schuhe für die Kleinsten

Die ersten Lebensjahre sind die spannendsten für Eltern und Kind. Der kleine Erdenbürger entdeckt mit allen Sinnen sein Umfeld, beginnt zu krabbeln und lernt langsam das Laufen. In diesen unterschiedlichen Phasen sind die richtigen Babyschuhe, Krabbelschuhe und Lauflernschuhe gefragt. Säuglinge lieben es barfuss, zum Schutz der kleinen Kinderfüße und für den Ausgang bieten die Hersteller passende Babyschuhe in fröhlichen Designs an. Krabbelschuhe und Lauflernschuhe sollten weich und beweglich sein, sie bieten dem Babyfuß Halt und Unterstützung, lassen ihm aber gleichzeitig genügend Bewegungsspielraum, ohne einzuengen. Schuhe mit praktischen Klettverschlüssen sind schnell an- und ausgezogen.

Was beim Kauf von Kinderschuhen zu beachten ist

Schuhe für Kinder - KinderschuheEin Kinderschuh muss zu hundert Prozent passen. Er darf weder zu groß, noch zu klein sein. Zum Glück schwindet die Unart, Schuhe für Kinder eine oder zwei Nummern zu groß zu kaufen, in der Annahme: „Das Kind wächst in die Schuhe noch hinein“. Damit tut man dem Kinderfuß nichts Gutes. Im Gegenteil, Fußschäden, die sich meist erst im Jugend- oder Erwachsenenalter zeigen, sind die Folgen von unpassenden Kinderschuhen. Daher heißt es für die Eltern: Maß nehmen oder nehmen lassen. Der Online-Kauf von Kinderschuhen ist beliebt und auch hier haben Eltern die Möglichkeit, die genaue Größe mithilfe von Anleitungen und Maßvorgaben zu ermitteln.

Bedenken sollten Eltern, dass gerade kleine Kinder sich nicht bemerkbar machen, wenn der Schuh im wahrsten Sinne des Wortes drückt. Daher ist die Beobachtung der Kinderfüße und der Bewegungen von großer Bedeutung, um Schwächen oder Passformfehler frühzeitig zu erkennen und das Schuhwerk zu wechseln.

Kinderfüße sind permanent im Wachstum und entsprechend höher fallen auch die Anschaffungskosten für Kinderschuhe aus. Daran sollte jedoch nie gespart werden. Auch Fußprobleme des Kindes, die sich bereits früh herauskristallisieren, sollten schnellstmöglich mit dem Kinderarzt bzw. dem Orthopäden abgeklärt werden, damit entsprechendes Schuhwerk, z.B. Einlagenschuhe, gekauft werden kann. Ob Straßenschuhe, Hausschuhe, Gummistiefel oder Sneaker - Die Passform und die Berücksichtigung des kindlichen Fußes sind die wichtigsten Auswahlkriterien für den Schuhkauf.

Markenbewusstsein bei Kinderschuhen

Ab einem gewissen Alter entwickeln auch Kinder ein Markenbewusstsein, sie begeistern sich für Schuhformen oder Designs, der gesellschaftliche Aspekt spielt ebenfalls zunehmend eine Rolle. Wir wollen hier nicht vom „Markenzwang“ sprechen, denn ebenso wie den Erwachsenen, darf auch den Kindern ein eigener, modischer Stil zugesprochen werden. Sie sind kleine Individuen, die testen, ausprobieren, entdecken und sich auch an Vorbildern und Freunden orientieren.

Markenschuhe nehmen sich den kindlichen Interessen an, sie präsentieren sich in Lieblingsfarben und mit Designs, die Kinder ansprechen und Spaß machen. Tragekomfort und die Aspekte der kindgerechten Fußentwicklung stehen jedoch auch hier bei der Auswahl im Vordergrund. Zu den beliebten Marken für Kinderschuhe zählen beispielsweise Elefanten, Ricosta, Richter, Superfit, Adidas oder Primigi.