Schneestiefel für kalte Wintertage

0

Der Winter steht vor der Tür und es wird Zeit die Wintersachen aus dem Schrank zu holen. Zur richtigen Wintergrundausstattung gehört auch das passende Schuhwerk. Mit warm gefütterten Schneestiefeln kann Frau auch bei eisigen Minusgraden und Schneegestöber nichts verkehrt machen.

Schnestiefel – ein Trend aus den 1970ern überdauert bis heute

Schneestiefel, auch Moonboots oder Snowboots genannt, kamen Anfang der Siebziger auf den Markt. Angelehnt ist ihr Äußeres an die Stiefel der Astronauten bei der Mondlandung im Jahre1969. Mehr oder weniger stark in der Modewelt vertreten verschwanden sie über Jahrzehnte hinweg doch nicht gänzlich aus dem Gedächtnis einiger Schuhhersteller. Wie auch in den letzten Jahren sind die kultigen Schneestiefel in allen Formen und Farben in der Wintersaison immer wieder in Mode.

Verschiedene Arten von Schneestiefeln

Profilierte dicke Laufsohlen geben den Schneestiefeln bei Eis oder Schnee und Matsch den richtigen Halt. Kuschelig auch nach Außen hin sind Schneestiefel mit Fellbesatz. Diese halten das Bein am Schaft zusätzlich warm und geben den Schneestiefel das gewisse Etwas. Witzig sind auch Stiefel mit umklappbarem Schaft. Je nach Wunsch können diese dann zur Stiefelette umgewandelt werden, wobei sich dann das schicke Innere in Form von Stricktextil, Wolle oder Fell zeigt.

Schneestiefel kombinieren

Kombiniert werden sollten die doch etwas voluminöseren Stiefel eher zu engen Hosen und figurbetonter Kleidung. Auf lange Oberteile wie Mäntel oder übermäßig lange Pullover sollten Damen in Verbindung mit Schneestiefeln allerdings verzichten, da die Trägerinnen sonst optisch zusammengestaucht und deutlich kleiner wirken. Wirklich elegant wirkt der Gang in diesen Schneestiefeln jedoch nicht, da man daher eher durch den Winter stapft, als das man schreitet. Wen dies nicht stört und in erster Linie wert auf wohlig warme Füße legt, findet in Schneestiefeln das passende Schuhwerk für kalte und schneereiche Wintertage.

Kommentare geschlossen