Seitdem Frauen sich schick anziehen, gibt es Kleider. Aber Kleider sind nicht gleich Kleider. Es gibt sie von vielen verschiedenen Modehäusern und Designern. Genauso unterschiedlich wie die Kleider sind auch die Preise. Für manche Kleider sind die Preis so hoch, dass sich der Normalverbraucher diese Kleider nicht leisten kann. Aber in einem Kleid zum Beispiel von Hummel, Janet & Janet oder von der Stange aus dem Kaufhaussind Sie genauso schick angezogen und bezahlbar sind sie auch.

Kleider machen Leute

Auf jeden Fall stimmt der Spruch „Kleider machen Leute“ heute mehr denn je. Mit einem Kleid, das aus dem Rahmen fällt, können Sie sicher sein, dass Sie ein interessantes Gesprächsthema sind. Kleider sind aber nicht nur ein alltägliches Kleidungsstück, sondern es gibt für viele Anlässe bestimmte Kleider. So kann zum Beispiel die Suche nach dem richtigen Hochzeitskleid schon mal zu einem richtigen Problem werden, ist es doch für den schönsten Tag im Leben bestimmt. Aber miteinem schönen Kleid lassen sich auch Akzente setzen, indem verschiedene Damenschuhe getragen werden: Mal Sandaletten, mal Pumps und mal Ballerinas.

Designer- und Trachtenkleider

Zum Glück sind ja die Zeiten vorbei, wo man ein Morgenkleid, ein Tageskleid, ein Nachmittagskleid usw. benötigte. Wenn Sie heute ein Kleid kaufen, entscheidet nur der eigene Geschmack. Trotzdem wird es für besondere Situationen immer auch besondere Kleider geben. So werden zum Beispiel Dirndlkleider immer noch am meisten in Bayern oder Österreich getragen, aber inzwischen trägt man sie auch in anderen Teilen der Republik gern zu festlichen Anlässen. Trachtenkleider spielen zwar keine Rolle mehr im alltäglichen Leben, aber bei festlichen Veranstaltungen oder bei Volksfesten werden sie noch gern getragen und sind sehr beliebt. Beim Kauf einer Tracht spielt nicht so sehr der eigene Geschmack eine Rolle, sondern die Gegend, in der die Kleider getragen werden sollen.

Kommentare geschlossen