Pullover sind nicht einfach nur Kleidungsstücke, die warm halten sollen, sondern viel mehr. Sie sind gleichzeitig wärmende Hülle und schmückende Basics. Auch wenn Pullover als erstes nur den Herren vorbehalten waren, haben sie sich in der Frauenwelt hervorragend etabliert. Längst ist nicht mehr jedes Oberteil aus Wolle gestrickt, sondern es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Materialien. In jedem Kleiderschrank gibt es diverse Modelle und Farben. Pullover passen nicht nur zur Hose hervorragend, sondern auch zum Rock. Mal sind sie rustikal und mal wirken sie filigran wie aus Spitze gearbeitet.

Klassische Damen-Pullover

Der klassische Pullover hat entweder einen runden Ausschnitt oder einen Rollkragen. Inzwischen sind die Formen aber genau so vielfältig wie unsere gesamte Modewelt. Jedes Jahr werden von den Designern neue Farben und Schnitte kreiert, die wir als Frauen natürlich gern aufgreifen. Schließlich soll Mode ja auch Spaß machen. Obwohl sich der Anspruch an Pullover grundlegend gewandelt hat, bleiben einige besondere Pullover doch immer aktuell. Während er früher mit Pumps oder Ballerinas getragen wurde, sind heute auch andere Schuhe wie Damen-Sneaker oder Stiefel sehr gut damit kombinierbar.

Handgestrickte Pullover

Dazu zählen zum Beispiel die Norweger. Norwegermuster werden auf glattem Untergrund gearbeitet. Auf diesem Untergrund werden meistens Sterne oder Tiere, wie Hirsche oder Rehe eingearbeitet. Für die echten Norweger werden meistens nur zwei bis drei Farben verwendet. Noch schöner wirken diese Pullover, wenn sie handgestrickt werden. Dann kann man sicher sein, dass man ein absolutes Unikat besitzt. Aber gerade weil Pullover so vielseitig sind, sollten Sie sich beim Einkauf nicht spontan für ein Teil entscheiden, sondern die Farbe auf die Gesamtgarderobe abstimmen. Wenn Sie dann die Pfleganleitung genau beachten, haben Sie sicher lange Freude an einem guten Pullover.

Kommentare geschlossen