Das erste, was einem bei Handschuhen einfällt, ist kalt und Winter. Dabei sind Handschuhe viel mehr. Was wäre zum Beispiel eine Braut ohne Handschuhe? Eine Lady ohne Unterarmhandschuhe? Doch irgendwie nicht so ganz perfekt. Oder zu vielen Abend- oder Galakleidern gehört zu einem perfekten Outfit manchmal einfach ein Handschuh. Diese Handschuhe sind dann natürlich fein und edel gearbeitet, eben extra für einen edlen Anlass. Edel sehen auch Lederhandschuhe aus. Sie passen perfekt zu fast jeden Winteroutfit und sind auch gut für die Übergangszeit geeignet, wenn es noch nicht ganz so warm ist, aber man trotzdem schon kalte Hände bekommt.

Gefütterte Handschuhe

Für den Winter kann man dann gefütterte Lederhandschuhe wählen. An Winterhandschuhe sind die Anforderungen schon wieder ganz anders. Sie sollen warm halten und trotzdem schick aussehen, also vollkommen funktional sein. Das gilt auch für Wintersportler, da sind die passenden Handschuhe besonders wichtig. Eine super Auswahl an funktionellen Artikeln gibt es bei Markenherstellern. Mit diesen Handschuhen gibt es ganz sicher keine kalten Finger im Winter.

Spezielle Handschuhe

Andere Handschuhe sind dann weniger schick, gemeint sind Schutzhandschuhe. Manche Handschuhe sollen vor Hitze schützen, die haben dann eine spezielle Beschichtung, andere Handschuhe sollen Säure oder ätzende Flüssigkeiten abhalten, die sind dann meistens aus Gummi oder spezieller Folie hergestellt.

Kinderhandschuhe und Fäustlinge

Für Kinder werden meistens Fausthandschuhe gekauft. Fausthandschuhe haben den Vorteil, dass sie eine geringe Oberfläche haben, dadurch bieten sie dem kalten Wind nicht so viel Angriffsfläche und bleiben innen wärmer. Außerdem können sich die Finger gegenseitig wärmen. Da Fausthandschuhe aber nicht so viel Bewegungsfreiheit bieten wie Fingerhandschuhe sind sie bei den Erwachsenen meistens nicht so beliebt.

Kommentare geschlossen