Top-Liste der Schuhhändler

0

Der Schuhhandel boomt, das ist unbestritten. Die Vertriebsketten der Hersteller zeigen sich facettenreich, viele Markenlabels verkaufen ihre Schuhe über den Schuheinzelhandel oder eigene Online-Kanäle. Verschiedene Hersteller sind auch selbst Händler für eigene oder fremde Schuhmarken. Jede Marke hat ihre besonderen Vorzüge und natürlich lieben alle Schuhe. Großartige Innovationen machen den Schuhkauf für den Kunden zu einer sehr komfortablen Angelegenheit. Doch wer verkauft nun eigentlich die meisten Schuhe weltweit?

Die zehn größten Schuhhändler 2017 der Welt auf einen Blick

Das spanische Wirtschaftsmagazin Modaes hat eine aktuelle Top-Ten-Rangliste der weltweit umsatzstärksten Schuhhändler für das Jahr 2017 vorgestellt. Danach ist der verkaufsstärkste Schuhhändler sogar ein deutsches Unternehmen: Deichmann mit einem Jahresumsatz  von 5,6 Mrd. Euro. Auf Platz zwei landete der Vorjahressieger Belle International aus China (5,34 Mrd.). Die Plätze 3 bis 10 verteilen sich wie folgt: Skechers (3,16 Mrd.), Payless (2,57 Mrd.), Calers (2,29 Mrd.), Wolverine Worldwide (2,21 Mrd.), Deckers (2,05 Mrd.), Clarks (1,95 Mrd.), Ecco (1,25 Mrd.) und Steve Madden (1,24 Mrd.).

Die Auswertung umfasst dabei die Unternehmen, die eigene stationäre Filialen betreiben. Online-Schuhhändler sowie große Online-Handelsmarktplätze mit Schuhsortiment wie Zalando oder Amazon sind darin nicht berücksichtigt.

Der deutsche Spitzenreiter Deichmann

Mit dem Familienunternehmen Deichmann präsentiert sich zwar das einzige deutsche Unternehmen in der Rangliste der weltweit umsatzstärksten Schuhhändler, aber immerhin und hier „Chapeau“ auf dem ersten Platz. Der Firmensitz befindet sich in Essen.

Heinrich Deichmann legte 1913 mit einem kleinen Laden für Schuhreparaturen im Essener Stadtteil Borbeck den Grundstein für den heutigen Weltspitzenreiter des Schuhhandels. Neben der eigenen kleinen Schuh-Produktion erkannte Deichmann schnell das Potential des Handels mit günstiger Neuware direkt aus den großen Schuhfabriken und setzte somit für die Handelskette, die bis dato über 2.000 Filialen europaweit eröffnet hat, entscheidende Erfolgszeichen.

Im Sortiment finden sich Damen-, Herren- und Kinderschuhe, Zubehör und Accessoires verschiedener Marken und von Produktionsstätten aus Europa und Asien. Das gute Preis-/Leistungsverhältnis und die Nähe zum Kunden zeichnen Deichmann aus.

Deichmann wächst weiter und will sich nicht auf dem Siegertreppchen ausruhen. 61 neue Filialen stehen in Deutschland auf dem Programm, weiterhin sollen Expansionen nach Belgien und Frankreich erfolgen. Dazu investiert der Schuhgigant etwa 230 Millionen Euro und wird über 350 neue Mitarbeiter beschäftigen können. Damit trägt die Deichmann-Gruppe auch wesentlich zum Bruttosozialprodukt in Deutschland bei.

Kommentare geschlossen