Der Shootingstar im Sommer 2020 heißt: Ginza. So lautet der Modellname für die angesagten Designer Zehentrenner-Sandalen aus Leder mit dezentem Plateau und Keilabsatz, die in diesem Sommer für Furore sorgen. Sie sind schlicht, dafür hochwertig und elegant gehalten und verkörpern lässigen Chic, dem Exklusivität anhaftet. Diese hat auch ihren stolzen Preis, der sich zwischen 700 und 800 Euro pro Paar bewegt.

Stars, Sternchen, Fashionistas und schuhbewusste Frauen, auch ohne ein Vermögen auf der Bank, greifen in der aktuellen Sommersaison nach diesen Hype-Schuhen. Auch, wenn dafür der Sommerurlaub kurzerhand ausfallen muss. In diesen Schuhen ist ohnehin ein Sommerfeeling der Extraklasse garantiert, darf man den begeisterten Trägerinnen glauben.

Ginza Flip Flops, wie sie auch genannt werden, sind eine Kreation des Designerlabels The Row, hinter dem die berühmten US-Zwillinge Ashley und Mary-Kate Olsen stehen.

Über das Luxuslabel The Row

Die amerikanische Luxusmarke The Row wurde 2006 von Ashley und Mary-Kate Olsen ins Leben gerufen, die beide ein geniales Händchen für Design und Marketing haben. Benannt ist das Label für hochwertige Bekleidung, Schuhe und Accessoires nach der Einkaufsstraße Savile Row in Mayfair/London (City of Westminster), die für ihre Herren-Maßschneidereien bekannt ist, welche auch das englische Königshaus bedienen.

Exquisite Materialien, präzise Schnitte, minimalistische Eleganz sowie einmalige Details sind die Kennzeichen von The Row. Der erste Laden wurde 2014 in Los Angeles eröffnet, der zweite folgte 2016 in New York. Im Jahr 2019 ging der erste internationale Store, passenderweise im Londoner Stadtteil Mayfair an den Start. Darüber hinaus wird die Marke, die bereits zahlreiche Design-Auszeichnungen erhalten hat, heute in 160 Geschäften in 37 Ländern und online vertrieben. Regelmäßig werden die neuen Kollektionen auf der New York Fashion Week präsentiert. 2011 kam die erste Herrenkollektion des Labels auf den Markt, der Schwerpunkt liegt aber nach wie vor auf Damenmode. Immer wieder gibt es Kooperationen mit angesagten Künstlern oder anderen renommierten Marken, darunter z.B. Superga.

Mit ihrer Mode treffen Ashley und Mary-Kate Olsen genau ins Schwarze, denn sie zeigt sich tragbar für unterschiedliche Passformen, Größen und Altersgruppen und genau das macht auch den Trend der Ginza Plateau-Sandalen aus, die zu lässiger wie eleganter oder extravaganter Kleidung gleichermaßen eine hervorragende Figur machen.

Das Erfolgsmodell Ginza

Ginza ist eine Zehentrenner-Sandale mit einer 2 cm hohen Plateausohle und 3,5 cm hohem Keilabsatz. Obermaterial, Futter und Innensohle bestehen aus feinstem, geschmeidigem Kalbsleder, die Laufsohle ist aus weichem, trittfestem Gummi gefertigt. Die Zehenpartie präsentiert sich offen und kann rund oder eckig gestaltet sein. Bevorzugte Farben sind Karamell, Schwarz und Weiß, wobei die Gummilaufsohle stets schwarz gehalten ist. Die extrabreiten Lederriemen bieten einen besonders guten Halt und ein bequemes Laufgefühl. Für Laufkomfort sorgt auch die leicht gepolsterte Innensohle, deren Nähte sich kontrastfarben absetzen.

Alltagstauglichkeit und eleganter Chic vereinen sich im Modell Ginza, das, wie es sich für einen hochwertigen Klasseschuh gehört, in Italien gefertigt wurde. Die Kombinationsmöglichkeiten mit Kleidung sind nahezu unbegrenzt. Lange Maxiröcke, Miniröcke, Kleider, Jeans, Bermudas, Shorts, Chinohosen, Blazer und Shirt – Ginzas passen im Sommer, tagsüber wie auch zur Abendgarderobe, einfach zu allem und verleihen den Beinen das Plus an legerer Extralänge. In Online-Schuh-Shops wie Mytheresa oder net-a-porter sind die trendigen Sandalen noch in geringen Restbeständen verfügbar. Wer sich die letzten Modelle sichern will, sollte schnell zugreifen. Auch, wenn der Preis mit 600 bis 800 Euro kein Schnäppchen ist, so gehören die Sommerschuhe doch zu den absoluten Must Haves der Saison 2020 und gelten schon jetzt als kultig, so dass der ideelle Wert in den nächsten Jahren noch weitaus höher liegen kann.

Kommentare geschlossen