Trendcheck: Mismatched Shoes – zwei verschiedenfarbige Schuhe

0

Designer, Modebloggerinnen, Stars und Sportler haben es vorgemacht: Zwei verschiedenfarbige Schuhe und für Aufsehen ist gesorgt. Doch was ist dran am Trend mit Namen Mismatched Shoes? Der Style ploppt schon seit einigen Jahren immer wieder auf und ist in 2018 erneut gehypt. Ist er alltagstauglich oder nur etwas für die ganz Modemutigen zu speziellen Anlässen? Jedenfalls finden sich am Markt sogar passende Schuhlabel, die sich gezielt an Fashionistas richten, die sich für diesen Trend Mismatched Shoes begeistern können.

Was Mismatches Shoes konkret bedeutet

Mismatched heißt auf Deutsch „nicht übereinstimmend“ oder „ungleich“. Beim Trend bezieht sich diese Ungleichheit im modischen Kontext allerdings auf die Farbigkeit und/oder Musterdessins und nicht auf komplett verschiedene Schuhmodelle oder Absatzvarianten.

Das hat auch ganz praktische Gründe: Laufgefühl und Tragekomfort sind bei jedem Schuh anders. Hat man nun beispielsweise zwei flache Sandaletten, deren Design in vielen Punkten wie Verschlussart, Sohlenkonstruktion, Obermaterialien voneinander abweicht, fühlt sich jeder Schuh am Fuß anders an. Das führt auch zu einem veränderten Gangverhalten, was nach außen hin unnatürlich bis unbeholfen oder krampfhaft wirken kann. Um diese Disharmonien zu vermeiden, werden Schuhe gleicher Art, jedoch in unterschiedlichen Farben/Musterprints für diesen Trend genutzt. Umsetzbar ist er mit allen Schuharten wie z. B. Sneaker, Ballerinas, Pumps, Ankle-Boots, Overknees.

Bei der Kombination mit Outfits kommt es auf Harmonie oder Kontraste an. Die Schuhe müssen in jedem Fall zum Typ und zum Styling passen, die verschiedenen Farben greifen entweder Töne aus dem Outfit auf oder setzen wirkungsvolle Kontraste. Zu vermeiden ist die Paradiesvogel-Taktik, die vielleicht Pippi-Langstrumpf-Kindheitserinnerungen weckt und zum Schmunzeln anregt, mit Mode- und Stilbewusstsein aber wenig zu tun hat.

Mismatched Shoes – ein Trend, der kommt und geht wie ein Stehaufmännchen

Schon 2009 waren zwei verschiedene Schuhe an den Füßen „in“, wenn auch nur sporadisch und insbesondere in der Sportschuh-Szene. Es machte einfach Spaß, zwei verschiedene Sneaker mit unterschiedlichem Design zu tragen und damit ins Gespräch zu kommen. Zu den berühmten Sportlern, die diesen Trend für sich entdeckt und zu ihrem Markenzeichen gemacht haben, gehört der amerikanische Basketballstar LeBron James. Auch deutsche und internationale Fußballstars haben in der Vergangenheit schon für den bunten Blickfang mit zwei verschiedenfarbigen Schuhen auf dem Fußballfeld gesorgt, darunter Philipp Lahm, Marco Reus, Roman Weidenfeller oder Mario Botticelli.

Dann haben Modedesigner und Modelabels die verschiedenfarbigen Schuhe als Trendsetter aufgegriffen und schickten ihre Models damit über den Laufsteg. Dazu wurde von zwei gleichartigen Schuhpaaren jeweils ein Schuh in einer anderen Farbe gewählt. Auch in der Erfolgsserie Sex and the City, die ohnehin als die Schuhtrend-Serie überhaupt angesehen werden kann, begeisterte Carrie Bradshaw alias Jessica Parker ihre Fans und die Schuhliebhaberinnen mit Satin-Sandaletten in Rosa und Türkis. Die Damenwelt mit Mut zum Understatement schaffte sich fortan gleich zwei Paar ihrer Lieblingsheels an, natürliches jedes in einer anderen Farbe. Mittlerweile finden sich für diese Passion aber auch verschiedene Anbieter, allen voran das italienische Schuhlabel Gabriel Max, das einzelne Schuhe in vielen tollen Farben zur Auswahl hat für Mix and Match nach Lust und Laune.

Für Modebloggerinnen und Influencer gehören zwei verschiedenfarbige Schuhe zum Repertoire, wenn sie in den Blickpunkt der Fotografen rücken wollen. Auch die Prominenten, darunter Nicole Kidman, Naomi Harris oder Amal Alamuddin Clooney, setzen die Mismatched Shoes zu wichtigen Anlässen gerne als Hingucker ein.

Schon mehrmals dagewesen, haben die Mismatched-Shoes ihren Durchbruch auf der Straße oder im Alltag noch nicht wirklich geschafft. Ob es 2018 klappt, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall braucht es Modemut. Wer den hat, kann die zwei verschiedenfarbigen oder unterschiedlich gemusterten Schuhe in der Freizeit, bei Sport und Spiel sowie zu bestimmten Anlässen tragen. Im Business kommt es explizit auf Branche und Modell an.

Mismatched: Der Feiertag zum Trend kommt aus Amerika

In Amerika wird am 3. Mai eines jeden Jahres der „Trag-zwei-verschiedenfarbige-Schuhe-Tag“ gefeiert, den Dr. Arlene Kaiser 2009 ins Leben gerufen hat. Die Pädagogin, Autorin und Schauspielerin ist selbst bekennende Anhängerin der verschiedenfarbigen Schuhe und das bereits seit den 1980er Jahren. Mit diesem kuriosen Gedenktag soll der Einzigartigkeit eines jeden Menschen gehuldigt werden. Gleichzeitig steht dahinter die Botschaft, Mut zum Ausbruch aus dem Alltag und den starren Konventionen zu zeigen und das eigene Ich in den Fokus zu rücken.

Spezielle Mismatched Schuhe

Warum zwei Paar kaufen, wenn sich der Trend auch mit verfügbaren Einzelschuhen in diversen Farb- und Musterdesigns realisieren lässt? Das italienische Schuhlabel Gabriel Max hat hierzu die richtige Lösung, noch dazu als begehrte High Heels in den acht buntesten Farben des Universums. Elegant und sexy präsentieren sich die Pumps, die zeitlos sind und zu allen Outfits von der Jeans bis zum Abendkleid stimmig wirken. Glanzvolles Lackleder bringt die Farben so richtig zum Strahlen. Verschiedene Kulturen inspirieren die österreichische Designern Natalie Alamein, deren Einflüsse auch in die angebotenen Mismatched-Sandalen aus hochwertigen Materialien einfließen. Zu bestellen sind die genannten Schuhe über die Online-Shops der jeweiligen Labels.

Kommentare geschlossen