Sneaker

0

Sneaker gehören zu den absoluten Kult- und Lieblingsschuhen, die nie mehr aus der Mode kommen, weil sie so herrlich bequem sind. Eigentlich handelt es sich von der Art her um einen Unisex-Schuh, der von Männern wie Frauen gleichermaßen getragen wird, jedoch finden sich beim Damen-Sneaker deutlich mehr Varianten, auch Details und Extras zeigen sich weitaus umfangreicher.

Die gefragten Schuhe sind aus den frühen Turn- oder Sportschuhen hervorgegangen, eine Abgrenzung ergibt sich in erster Linie aus den funktionellen Komponenten gegenüber heutigen Sportschuhen sowie in Sachen Design und Styling. Zu einem Synonym für Sneaker ist das Modell Chuck Taylor All Star des amerikanischen Labels Converse geworden.

Kennzeichnende Merkmale von Sneaker und Varianten

Vom Prinzip her ist der Schuh ein sportlicher geschlossener Halbschuh mit Schnürung. Der Schaftgrundschnitt basiert auf dem Oxfordschnitt. Der Sandwichboden besteht aus mehreren Kunststoffschichten, über einen Absatz im klassischen Sinn verfügt der Freizeitschuh nicht. Da sich Damen-Sneaker allerdings in einer Vielzahl von Varianten präsentieren, finden sich sytlische Varianten heute mit Keilabsatz und/oder Plateausohle, die den eigentlich flachen Schuh um etliche Zentimeter erhöhen. Die Laufsohle besteht generell aus Gummi und bietet einen optimalen Grip auf jedem Untergrund. Sie ist meist profiliert und in jedem Fall abriebfest.

Zudem ist der Sneaker für Damen auch mit höherem Schaft, ähnlich der Boots und Stiefeletten, sowie als Stiefelvariante bis zum Knie erhältlich. Anstelle der Schnürung kann aus praktischen Gründen der Klettverschluss oder Reißverschluss stehen. Mit seitlich eingesetzten Gummibändern avanciert der Sneaker zum Schlupfschuh. Bei den Materialien für den sportiven Schuh kommen neben Canvas, Leinen, Jeans und anderen textilen Stoffen auch Leder, Kunstleder und Materialien wie Mesh oder Strickstoffe zum Einsatz.

Eine spezielle Materialvariante bilden die Knit Sneakers ab. Deren Obermaterial besteht aus Strickstoff, der sich dem Fuß wie eine zweite Haut anpasst und den Schuh noch flexibler und komfortabler macht. Als Vorreiter für diese Trend-Sneaker gelten die Labels Adidas und Nike. Weitere Materialien, die für Knit Sneaker in Frage kommen, sind neuartige Biosteel-Fasern aus naturidentischen Seiden-Biopolymeren. Die Knit gelten als besonders umweltfreundlich, da die Materialien zu recyclen sind.

Die Geschichte der Sneaker

Sneaker - bequem, lässig und sportlichDer heutige Form hat seinen Ursprung in den frühen Sportschuhen. In England und Amerika entwickelten findige Konstrukteure und Schuhmacher um 1860 herum die ersten Croquetschuhe für den gleichnamigen Sport. Merkmale waren eine biegsame Gummisohle und ein Schaft aus Leinen. Der amerikanische Gummihersteller U.S. Rubber Company brachte 1917 unter der Bezeichnung „Keds“ die neuen Sportschuhe für Kinder heraus, die in Massenfertigung hergestellt wurden. Die „Keds“ eroberten auch schnell das Herz der Tennis spielenden Erwachsenen. Keds hat sich zu einer eigenständigen Marke für Sportschuhe, insbesondere Sneaker, herausgebildet und ist seit mehr als 100 Jahren einer der führenden Hersteller für diese Lieblingsschuhe. 1919 sollte dann der Kultsneaker schlechthin geboren werden: Der „Chuck Taylor Converse All Star“, kurz Chucks, ein knöchelhohes Sneaker-Modell des Herstellers Converse mit den prägnanten Merkmalen weiße Gummikappe und Gummisohle, Leinenstoff-Obermaterial und Stern-Patch. Benannt wurde der sportive Schuh nach dem US-Basketballer Chuck Taylor.

Bis weit in das 20. Jahrhundert wurden die Sneaker nur Turnschuhe oder Sportschuhe genannt. Gerade für den Freizeitsport wie Tennis, Golf, Laufen, Gymnastik, Turnen, etc. war der Sneaker in seiner frühen Zeit der ultimative Sportschuh. Für Fußball oder Wandern beispielsweise gab es auch schon damals spezialisierte Schuhe. Durch den New Yorker Werbefachmann Henry Nelson McKinney (1879 – 1955) erhielt der Schuh im 20. Jahrhundert seinen prägenden Namen: Sneaker, abgeleitet von „to sneak“, was schleichen heißt. Im Gegensatz zu anderen Schuhen der damaligen Zeit, mit Ausnahme von Mokassins, waren die Gummisohlen-Schuhe nämlich geräuschlos beim Auftreten.

Den endgültigen Durchbruch erlebten die neuen Sneaker in den 1950er-Jahren, nach dem sich Teenie-Rebell-Idol James Dean mit Sneaker an den Füßen ablichten ließ. Fortan wollte die Jugend Sneaker tragen, um cool und revolutionär zu wirken. Zunehmend avancierte der komfortable Sneaker von den Sportplätzen und Hallen auf die Straße. In den 1980er-Jahren feierte man die Turnschuh-Generation, die auch der Spitzenpolitiker Joschka Fischer wesentlich mitgeprägt hat, als er im Bundestag in Sneaker auftrat, für diese Zeit ein bisher nie dagewesenes Unikum.

Sneakers sind seitjeher preiswert und in großen Mengen herzustellen, was auch die Nachfrage nach den kultigen sportiven Schuhen nie hat abreißen lassen. Heute ist der Sneaker ein unverzichtbarer Freizeitschuh, der zu jedem Outfit getragen werden kann. Damen-Sneaker finden sich einer Vielzahl von Variationen und auch bei den Materialien hat sich einiges getan, denn neben dem typischen Canvas Sneaker stehen edle Leder-Sneaker oder Sneaker aus Hightech-Materialien auf dem Herstellerprogramm. Kaum eine Marke, die keine Sneaker im Angebot hat, wobei der Markt auch hier bestimmte führende Labels kennt.

Renommierte gefragte Hersteller und Markenlabels für Sneaker

Chucks - SneakerKultstatus und hohe Qualitäten zeichnen die bekannten Sneaker Labels und Hersteller aus. Dazu gehören neben Converse und Keds auch Vans sowie die großen Sportmarken Adidas, Puma und Nike. Weiterhin sind Sneaker bei Lacoste, Diesel, Replay ein fester Sortimentsbestandteil.

Bei Sneaker-Schuhen lässt sich ein interessanter Trend beobachten – Sie sind ein innovatives Lieblingskind der Modedesigner, zahlreiche Couturiers der Modeszene nehmen sich ihrer mit eigenen Kollektion oder durch Kooperation mit Schuhherstellern an. So ist beispielsweise Karl Lagerfeld ein bekennender Sneaker-Fan, wie seine eigenen sehr edel-rockigen Kreationen beweisen. Seine neueste Kollektion ist in Zusammenarbeit mit dem Sneaker-Label Vans entstanden, die im September 2017 ihre Markteinführung feierte.

Auch Sportschuh-Marken untereinander kooperieren gerne. Eine wahre Sneaker-Liebe zeigt sich bei Converse und Nike, die ebenfalls eine Sneaker-Beziehung eingegangen sind, um die Kult-Chucks durch die von Nike entwickelte Flyknit-Technologie zu veredeln.

Flippige, edle, ausgefallene Exemplare mit dem gewissen Etwas, die den Sportfreizeitalltagsschuh-Status weit überschreiten und je nach Ausführung auch tauglich für die Abendgarderobe sein können, zeigen sich mit Damen-Varianten von Armani, Gucci, Prada & Co.

Extras machen Sneaker zu einem Fashion-Chamäleon

Diese Freizeitschuhe sind so facettenreich, dass es mehr als zwei oder drei Variationen gibt. Obermaterialien mit Glitzer, Glimmer, Pailletten, Nieten, Stickereien, extravaganten Strukturen (z. B. Kroko-Optik), Gold- und Silberapplikationen, Patches, Musterprints jeder Couleur und eine Wahnsinnsauswahl an Farben eröffnen jeder Frau eine himmlische Auswahl. Witzige Modelle zeigen sich mit kunterbunten hohen Plateau-Sandwichsohlen, bei denen jede Schicht eine andere Farbe aufweist oder mit in die Sohle integrierten blinkenden LEDs für den leuchtenden Auftritt.

Bei diesen leichten Schuhen gilt das Motto „Wie es euch gefällt“, was sich auch am Material festmacht. Leder ist salonfähig und verleiht sofort einen eleganten Touch. In Sachen Absatz haben Frauen ebenso die Qual der Wahl – von flach durchgehend bis Keilabsatz und Mega-Plateau ist alles dabei. Total angesagt ist der versteckte Keilabsatz, der mit dem textilen Obermaterial überzogen ist.

Damen-Sneaker für jeden Style

Sneaker sind Allroundtalente wenn es um das modische Outfit geht und selbst im Business können sie mit passenden edlen Modellen durchaus zum Kleid getragen werden. Sie sehen gut zu jeder Rock- und Hosenlänge aus und auch die Schnittformen dürfen sich von allen bekannten Seiten zeigen, mal weiter oder slim. Die Mode erweist sich außerdem als sehr tolerant in Sachen Socken in den Sneaker, denn es ist alles eine Trend- und Typfrage.

Sneaker mit Keilabsatz

Während der „normale“ Sneaker für Frauen und Männer gleichermaßen tragbar ist, sprechen Keilabsatzsneaker gezielt die Damenwelt an, denn sie bieten mit einem hohen Absatz gleichzeitig ein Plus an optischer Größe. Prinzipiell eröffnen Sneaker mit Keilabsatz Frauen, die den sportiven Style lieben, neue Möglichkeiten, was die Absatzhöhe betrifft. Der klassische Sneaker hat nämlich keinen wirklichen Absatz, einige Modelle mit durchgehendem Plateau weisen zwar einen höheren Absatz auf, wirken aber mitunter klobig und schwer, was die Outfitwahl deutlich einschränken kann. Die neue Leichtigkeit auf hohen Sohlen wird durch Keilabsatzsneaker realisiert und das in bunten Farben, mit frischen Mustern, aus Leder, Textil und Synthetik.

Talentierter Modeschuh für die Freizeit

Zu langen und kurzen Hosen, bevorzugt mit schmalem Schnitt, sehen die sportiven Schuhe, die mit verschiedenen Absatzhöhen erhältlich sind, immer cool aus. Modebloggerinnen aus aller Welt zeigen, wie Frau Rock und Kleid zu diesen flippigen Schuhen trägt und damit auch in der Disco die Blicke auf sich zieht. Keilabsatzsneaker sind eine Frage der persönlichen Stylingvorlieben und werden vor allen Dingen dem lässigen, weltoffenen und unkomplizierten Frauentyp gerecht.

Kommentare geschlossen