Schnürpumps

0

Einfach coole Damenschuhe! Schnürpumps: Wohl keine Frau in Deutschland wird auf sie verzichten wollen, denn Pumps sind einfach atemberaubend. Dies liegt unter anderem an der Vielzahl der angebotenen Modelle, denn diese ist schier unfassbar. Wohl niemand wird daher in der Lage sein, sie zu zählen. Allein die Anzahl der Hersteller ist enorm. Zu den inzwischen sehr beliebten Pumps gehören die so genannten Schnürpumps, die mit Schnürsenkeln verschlossen werden.

Geschnürte Pumps haben durchaus etwas sehr Edles, sodass viele Frauen sie gern bei Festlichkeiten tragen. Gleichzeitig kommen sie aber auch im Arbeitsalltag zum Einsatz, beispielsweise bei der Arbeit im Büro. Schließlich sind die Schnürpumps oft so bequem, dass sie problemlos über mehrere Stunden hinweg getragen werden können, ohne Schmerzen an den Füßen zu verursachen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Pumps in der Regel recht hoch geschnitten sind, werden sie vor allem in der Herbst-/Wintersaison sehr gern getragen. Sie schützen den Fuß problemlos vor Kälte, insbesondere dann, wenn sie noch mit einem Einsatz aus Fell oder dergleichen versehen sind. Dennoch sorgen sie für einen edlen Anblick. Während der warmen Jahreszeit werden die Schnürpumps hingegen eher selten getragen, da sich die meisten Damen für offenes, leichtes Schuhwerk entscheiden.

Aussehen der Schnürpumps – der Look

Das Aussehen der Schnürpumps kann sich sehr stark unterscheiden. Was diese Damenschuhe jedoch alle gemeinsam haben, ist die Schnürung.

Die Schnürung

Schnürpumps verfügen über Schnürsenkel, die auf den Schuh abgestimmt sind. Die Schnürsenkel sind am vorderen Teil angebracht, weshalb dieser Schuh hoch verschlossen sein muss. Üblicherweise sind Pumps nicht so hoch geschnitten, bei den Schnürpumps tritt jedoch ein Sonderfall ein. Viele Schnürpumps sind anders als echte Schnürschuhe für das weibliche Geschlecht lediglich der Optik wegen mit den Schnürsenkeln ausgestattet. Geöffnet werden, um in den Schuh zu gelangen, müssen diese in den meisten Fällen jedoch nicht.

Der Absatz

Die Absatzhöhe kann variieren. Um in die Kategorie „Pumps“ zu fallen, muss der Absatz mindestens 3 Zentimeter und maximal 9,5 Zentimeter hoch sein. Neben der Höhe des Absatzes spielt jedoch auch die Form eine entscheidende Rolle.

  • Pfennigabsatz
    Seit jeher bekannt sind vor allem die Pumps und Schnürpumps, die über einen so genannten Pfennigabsatz verfügen. Dieser ist sehr dünn. Aktuell werden aber auch wieder Modelle mit Keilabsätzen angeboten. Gleichzeitig gibt es Pumps, die über einen Trichterabsatz verfügen.
  • Trichterabsatz
    Ein weiterer häufig an Schnürpumps angebrachter Absatz ist der so genannte Trichterabsatz, der seinen Namen aufgrund seiner Trichterform erhalten hat. Während der Absatz unten recht schmal, jedoch aber breiter als der des Pfennigabsatzes ist, wird er nach oben – zum Schuh – hin immer breiter. Damen, die sich auf Stilettos nicht sehr wohlfühlen, werden den Trichterabsatz lieben, da dieser sehr viel mehr Halt bietet und ein Lauftraining nicht unbedingt erforderlich macht. Im Bereich der Schnürpumps werden weiterhin Modelle angeboten, die über einen kleinen Trichterabsatz verfügen. Dieser erfüllt die Kriterien des herkömmlichen Trichterabsatzes, ist jedoch bei weitem nicht so hoch und daher deutlich gedrungener. Er bietet auch denjenigen Damen einen guten Halt, die Absätze ansonsten gern meiden.
  • Der Keilabsatz
    Derzeit wieder sehr aktuell sind Schnürpumps, die mit einem Keilabsatz ausgestattet sind. Dieser beginnt am hinteren Ende des Schuhs, wo er sehr hoch ist und zieht sich bis nach vorn zur Schuhspitze hin, wird jedoch dorthin verlaufend etwas niedriger. Viele Frauen können sich in Keilabsatz-Schuhen besonders gut bewegen. Jedoch können nicht alle Frauen diese Absatzform tragen, da diese sehr schnell klobig wirkt, was einen weniger schönen Eindruck hinterlässt.

Schnürpumps sind beliebte DamenschuheBei der Wahl des richtigen Absatzes gilt daher die Devise: Frau sollte tragen, was ihr am bequemsten erscheint. Dennoch sollte auch die Haltung nicht außer Acht gelassen werden. Frauen, die dauerhaft Schnürpumps tragen möchten, sollten die meiste Zeit über Absätze wählen, die nicht zu hoch sind und den Rücken nicht belasten. Zeitweise sollte Frau sich aber auch Absätze gönnen, die hoch und gewagt aussehen. Wichtig dabei ist, dass die Dame sich wohlfühlt.

Schnürpumps kombinieren

Beinahe jede deutsche Frau wird Pumps oder Schnürpumps im eigenen Schuhschrank vorfinden. Schließlich sind diese Schuhe überaus bequem und werden daher sehr gern getragen. Doch stellen sich viele Damen die Frage, welche Kleidungsstücke zu diesen Damenschuhen am besten kombiniert werden können.

So werden Schnürpumps kombiniert

Viele Damen lieben es, Schnürpumps zu Röcken zu kombinieren. Hiergegen gibt es absolut nichts einzuwenden. Zudem ist es in der Regel egal, für welchen Rock Frau sich entscheidet, da diese Pumps beinahe zu allen Modellen getragen werden können. Pumps mit Keilabsätzen werden sehr gern zum puristischen Look getragen und machen diesen perfekt. Allerdings können diese Damenschuhe auch perfekt zu langen Hosen getragen werden, da sie einen solchen Look ebenfalls abrunden.

Einen Grundsatz sollte Frau beim Tragen der Schnürpumps jedoch unbedingt beachten: Diese Schuhe werden niemals ohne Strumpfhose getragen. Nackte Beine in diesen Schuhen hinterlassen ganz sicher einen bleibenden Eindruck, leider aber einen negativen. Daher gilt: Pumps immer mit Strumpfhosen kombinieren. Diese sollten im besten Fall auch noch blickdicht sein. Da der Strumpfhosentrend in den letzten Jahren auf dem Vormarsch ist, erweist es sich als wenig problematisch, entsprechende Modelle zu finden.

Hinsichtlich der Oberteile sind der Fantasie in der Regel keine Grenzen gesetzt. Jedoch ist hierbei zu beachten, dass nicht alle Oberteile optisch mit einem Rock harmonieren und auch nicht jede Hose mit jedem Oberteil kombinierbar ist.

Farbwahl bei geschnürten Pumps

Bezüglich der Farben sollte selbstverständlich ebenfalls auf Kombinierbarkeit geachtet werden. Damen, die sich für schwarze Schnürpumps entscheiden, können diese – rein farblich betrachtet – nahezu mit allen Kleidungsstücken kombinieren. Dies gilt auch für weiße Exemplare. Wer jedoch zu einer farbigen oder gar bunten Variante greift, sollte bei der Wahl der Hose oder des Rockes eher bescheiden ans Werk gehen und einen Ton auswählen, der optisch dazu passt. Viele Schuhverkäufer beraten die Damen auch sehr gern hinsichtlich der Kombinationsmöglichkeiten der Schnürpumps.

Schnürpumps – bekannte Hersteller

Viele Schnürpumps werden in der heutigen Zeit auf dem deutschen Markt angeboten, die meisten davon zu einem recht erschwinglichen Preis. Selbstverständlich bieten aber auch die meisten Markenhersteller Schnürpumps an, die oft deutlich hochwertiger sind als die der No-Name-Hersteller. Dies liegt vor allem darin begründet, dass Markenhersteller auf bessere Qualität achten werden, um einen besseren Preis zu erzielen. An der Verarbeitung kann man oft schon auf den ersten Blick erkennen, ob es sich um einen Markenschuh handelt oder nicht. Gleiches gilt für die verwendeten Materialien. Markenhersteller verwenden in der Regel hochwertiges Leder, während günstige Anbieter oft auf Lederimitat zurückgreifen, welches qualitativ nicht so hochwertig ist. Wiederum wird der No-Name-Schuh aber zu einem günstigeren Preis angeboten, was für viele Damen eine erhebliche Rolle spielt.

Zu den bekanntesten Herstellern gehören Marken wie Gabor, Marco Tozzi, Paul Green oder Högl. Eine in Deutschland inzwischen sehr beliebte Marke ist zudem der Hersteller Tamaris. All diese Produzenten achten bereits beim Entwerfen der Schuhe darauf, nur die besten Materialien zu verwenden. Hochwertiges Leder kommt hierbei unter anderem zum Einsatz, während Anbieter günstiger Schnürpumps oft auf Imitate zurückgreifen, die jedoch keine allzu guten Eigenschaften aufweisen. So kann hochwertiges Leder in Kombination mit einer passenden Einlegesohle beispielsweise eine übermäßige Schweißbildung vermeiden. Lederimitate werden diese eher noch fördern, weshalb sie von vielen Damen gemieden werden.

Die Markenhersteller achten nicht nur auf die Verwendung hochwertiger Materialien, sondern arbeiten auch bei der Herstellung selbst sehr genau. Hierdurch wiederum kann eine Top-Verarbeitung gewährleistet werden, die leider nicht selbstverständlich ist. Gerade bei günstigen Schnürpumps lösen sich oft die Absätze oder die Nähte halten dem dauerhaften Umgang nicht lange Stand. Viele Damen sind daher der Meinung, dass sie mehrfach kaufen müssen, wenn sie günstig kaufen. Hingegen halten teure Schnürpumps oft deutlich länger, sodass sich der hohe Anschaffungspreis schnell rentieren wird.

Schnürpumps im Fachgeschäft kaufen

Viele Damen nutzen gern die Gelegenheit, Schnürpumps online zu bestellen, im Glauben, dort werden die Schuhe günstiger angeboten. Dem ist jedoch nicht immer so, denn auch im Schuhfachgeschäft können durchaus Schnäppchen gefunden werden. Obendrein erhält die Kundin in diesem in der Regel eine ausgezeichnete Beratung, die online zwar auch erfolgen kann, jedoch meist nur spärlich. Was ist schließlich eine Schuh-Beratung, ohne den Schuh am Fuß zu haben und zu erkennen, ob er wirklich gut passt und ob er überhaupt seine Wirkung erzielt? Auch die Beratung zu den Materialien erscheint vielen Damen sinnvoller, wenn sie den Schuh direkt vor sich sehen.

Im Fachgeschäft Schnäppchen finden

Die Markenauswahl in einem Fachgeschäft ist oft zudem vielseitig. Natürlich bietet das Internet alle erdenklichen Marken an, ohne dass man hierfür lange Wege in Kauf nehmen muss. Wer sich jedoch für eine bestimmte Marke interessiert, die auch im Fachgeschäft angeboten wird, kann sich dort beraten lassen, den Schuh direkt anprobieren und durchaus auch von Rabatten profitieren. So bieten Einzelhändler den Stammkunden sehr gern einen Rabatt. Auch Damen, die gleich mehrere Schnürpumps kaufen, können meist von einem Preisnachlass profitieren. Rabattaktionen im Sale, also im Schlussverkauf, sorgen zudem für Aufruhr, denn in diesen Fällen werden die Schnürpumps im Laden sogar oft günstiger angeboten als im Online Shop. Damen, die ihre Schuhe in einem Fachgeschäft kaufen, können diese auch gleich mitnehmen, was sich für viele Frauen ebenfalls als klarer Vorteil erweist.

Das Shoppen von Schuhen ist vielen Frauen heilig, sodass sich die meisten Damen niemals die Gelegenheit entgehen lassen würden, ihr Lieblingspaar in einem Geschäft zu finden – und zu kaufen!

Schnürpumps online kaufen

Schnürpumps sind aber natürlich ebenso gut über das Internet bestellbar. Gegenüber dem Einkauf im normalen Handel hat das Online-Shopping von Schuhen durchaus einige Vorteile zu bieten. So ist die Auswahl der Schnürpumps im Internet weitaus größer als im normalen Handel. Zudem kann man nicht selten ein Schnäppchen machen. Viele Damen schätzen genau dies an einer Bestellung im Online-Shop. Hinzu kommt, dass es inzwischen zahlreiche Shops gibt, in denen Schnürpumps angeboten werden. Zu den bekanntesten gehören unter anderem Zalando, Reno, aber auch Mirapodo. Gerade die großen Online-Shops bieten im Sale oft wahre Schnäppchen an, deren Kauf sich lohnt.

Die Sicherheit beim Online-Kauf

In den meisten Online-Schuhshops, in denen Schnürpumps angeboten werden, kann man beruhigt und sicher einkaufen. Dies gilt sowohl für die Zahlungsarten Überweisung und Lastschrift als in den meisten Fällen auch für die Kreditkartenzahlung. Jedoch sollte die interessierte Käuferin nicht blindlinks darauf vertrauen, dass sich ihr ein seriöser Anbieter darbietet. Um die Schnürschuhe so sicher wie möglich kaufen zu können, sollte zunächst im Shop-Impressum geschaut werden, ob es sich um einen in Deutschland ansässigen Anbieter handelt. Im Umkehrschluss soll dies nicht bedeuten, dass ausländische Anbieter unseriös sind. Jedoch kann es im Falle einer Rückabwicklung, bei der die Kundin Geld erstattet bekommen soll, gerade bei ausländischen Anbietern Schwierigkeiten geben, da die Rechtslage oft von der abweicht, die wir in Deutschland kennen.

Kommentare geschlossen