Mokassins

0

Der Mokassin, jedem als typischer Indianerschuh bekannt, zeigt in den modischen Ausführungen für Damen verschiedene Detail-Varianten, die vom Original abweichen. Er ist ein sehr sportiver, leichter und weicher Schuh für Alltag und Freizeit. Der Markt für Schuhe bietet zudem elegante Modell, die sich auch für den Beruf sehr gut eignen.

Mokassins – der Indianerschuh als Vorbild

Der originale Mokassin gehört zweifelsohne zu den ältesten Schuhen. Er wurde von den Indianern in Nordamerika konzipiert und hat sich bis heute als beliebter Freizeitschuh, wenn auch mit diversen funktionalen und modischen Anpassungen, gehalten. Aus dem „Mohkisson“ der Algonkinsprache wurde der Mokassin-Schuh.

Der authentische Indianerschuh ist komplett aus weichem Leder gefertigt. Optisch kann er als Halbschuh ohne Verschluss bezeichnet werden, der in seiner originalen Version, welche die Waldindianer trugen, keine zusätzliche Laufsohle besaß. So konnte der Untergrund besser erspürt werden. Die Indianer der Berge wollten auf die extra Laufsohle jedoch nicht verzichten, diese war aus Rohleder gearbeitet.

Drei klassische Varianten der Mokassins

Die Schuhe zeigen in ihrer ursprünglichen Form drei Varianten: Den Halbschuh, den knöchelhohen Schuh sowie eine Art Stiefel mit angenähtem Schaft. Der Halbschuh als Schlupfschuh bildet auch für die beiden anderen Modelle die Ausgangsbasis. Der Schaft, der bis unter die Sohle geführt wird, bildet gleichzeitig den Schuhrand. Auf der Fußoberseite wird ein Stück Leder eingesetzt (Mokassinblatt), das den Fuß weitestgehend bedeckt, die Zehen sind nicht zu sehen. Der Rand wird beim Annähen des Lederstücks gekräuselt, damit der Schuh seine Formstabilität erhält. Das ergibt auch eines der typischen Mokassinmerkmale.

Mokassins besitzen in der klassischen Form keinen Absatz, keine Brandsohle und auch kein Schaftfutter.

Mitunter kann eine Laufsohle angenäht sein. Das Schuhwerk ist uneingeschränkt biegsam.

Verzierungen machen diese Halbschuhe so interessant

Besondere Verzierungen sind ebenfalls Bestandteil klassischer Mokassins. Das können Perlen, Muscheln, Quilltarbeiten sein, mit denen die Schuhe zu festlichen Anlässen geschmückt wurden. Die dekorativen Elemente richten sich dabei auch nach bestimmten Stammestraditionen. Die Anfertigung der Schuhe oblag bei den Indianern grundsätzlich den Frauen. Siedler mit europäischen Wurzeln schickten das Schuhwerk zu ihren Verwandten nach England, die hier das Potential als Hausschuh erkannten. Bis heute werden Mokassins noch als edlere Version der Hausschuhe genutzt, haben jedoch ihren Haupteinsatz als lässiger Straßenschuh für die trockenen und wärmeren Monate im Jahr.

Mokassins von heute

Mokassins sind heute Unisex-Schuhe, die als Straßenschuhe in jedem Fall über eine solide Laufsohle sowie meist einen Absatz verfügen. Im Gegensatz zu Herrenmokassins zeigen sich bei den Damenmokassins aber weitaus mehr optische Abwandlungen gegenüber dem Original.

Mokassins, die dem Indianerschuh am nächsten kommen, finden sich nur begrenzt und meist für den Hausgebrauch. Den Untergründen und Schuhanforderungen der Neuzeit sind diese Schuhe nicht gewachsen, der Gang darin käme fast schon dem Barfusslaufen gleich. Sie sind weder wasserdicht, noch bieten sie dem Fuß wirklich Halt oder stützen ihn und bewirken auch keinerlei Abfederung.

Knallige Mokassins für DamenModerne Exemplare sind daher eher Schuhe in der traditionellen Optik und erinnern stark an Loafers. Sie verfügen über eine zusätzliche Brandsohle, meist in Verbindung mit einer stabilen Laufsohle, die darüber hinaus mit Noppen versehen sein kann. Auch ein flacher Absatz oder Keilabsatz ist keine Seltenheit. Bei den Materialien zeigt sich die Auswahl gerade für Damenschuhe facettenreich.

Der modische Mokassin für die Damen

Der modische Damenmokassin findet sich in sehr sportiven oder sportlich-eleganten Ausführungen. Die Schuhe sind mit einer verstärkten, mitunter profilierten Sohle aus Gummi oder anderen synthetischen Materialien ausgestattet und besitzen einen breiten Absatz, der zwischen einem und drei Zentimeter Höhe aufweist. Auch ein Keil- oder Plateauabsatz kommt bei einigen Modellen vor.

Nach wie vor sind Mokassins für Damen Schlupfschuhe oder Slipper, auch das gekräuselt angenähte Mokassinblatt ist als Merkmal vorhanden. Oftmals zieht sich ein dünnes Band durch Ösen im Schuhrand, das auf dem Mokassinblatt zur kleinen Schleife gebunden wird. Bei verschiedenen Modellen zieren dekorative Schnallen das Blatt. Stretcheinsätze sorgen bei den sportlichen Damenschuhen für leichteres Anziehen und mehr flexible Weite. Lochmuster im Obermaterial und markante Ziernähte sind ebenso wie der Perlenbesatz nach indigenen Mustern, Zierstickereien, Metallelemente und Fransen Extras, die den Schuh schmücken. Als Obermaterialien kommen Glattleder, matt und glänzend, Veloursleder, Kunstleder, Synthetik und Textil in Frage.

Schwarz, Weiß, Beige, Pudertöne, sanfte Pastells, natürliche Erd- und Waldfarben, verschiedene Braun- und Grautöne, Metallicfarben und Farben mit Antikfinish (Used Look) bedienen jeden Farbwunsch. Auch zweifarbige Mokassins und der eine oder andere Musterprint erfreuen das Auge.

Mokassin-Hausschuhe für Damen sind in der altbekannten und weitestgehend ursprünglichen Form mit kuscheligem Fellfutter als Slipper oder Booties erhältlich.

Markenhersteller von Mokassins

Mokassins gehören nahezu bei jedem Schuhhersteller, Händler und den großen Modelabels oder Designern, die auch Schuhe vertreiben, zum Sortiment. Deshalb zeigt sich die Auswahl groß. Als spezialisiertes Label für Mokassins mit langer Tradition hebt sich die Marke Sioux hervor. Für den Mokassin-Kauf empfehlen sich u.a. auch die renommierten Schuh- und Modemarken Hugo Boss, Clarks, Guess, Gucci, H&M, Lands End, Minnetonka oder Tod´s.

Looks, zu denen Mokassins sehr gut harmonieren

Grundsätzlich passen die weichen Schuhe zu Ethno-Mode, auch der Hippie-Look verträgt die indigenen Fußkleider sehr gut, wenn sie dem Original sehr nahe kommen. Maritime Mode mit Blusen und Shirts im Matrosenstil sowie weiten Leinenhosen oder schmalen Bermudas sind ideale Kombipartner. Auch ein weißer Tennislook mit midikurzen Röcken oder Shorts und Poloshirts erhält durch Mokassins das gewisse Etwas. Natürlich passen die Schuhe wunderbar zu Jeans in allen Variationen. Als Business-Schuhe zu Hosenanzug, Kostüm oder Etuikleid harmonieren in erster Linie elegante schwarze Glattleder-Mokassins für Damen mit kleinem Absatz.

Kommentare geschlossen