Keilabsatzschuhe oder Schuhe mit Stiletto-, Block- oder Pfennigabsatz?

0

Vielleicht gehören Sie auch zu den Frauen, die gerne auf höherem Fuß leben, dabei aber die bequeme Gangart schätzen. Wedges, die beliebten Keilabsatzschuhe bieten in ihrer Variantenvielfalt die große Auswahl und sind im Sommer heißbegehrte Favoriten. Der durchgehende Absatz, der von 2 bis über 10 cm reichen kann, sorgt für ein wesentlich angenehmeres Laufgefühl, da der Fuß über seine gesamte Länge hin gestützt wird. Zudem zeigt er sich als lässige Variante gegenüber High Heels mit Stiletto- oder Pfennigabsatz und ist zu Röcken, Kleidern, Jeans, Shorts und Hot Pants bestens kombinierbar.

Kultschuhe der Flower Power Generation

Zu weiten Schlaghosen oder zum Maxikleid sorgten die Keilabsatzschuhe, vornehmlich mit Korkabsatz als Sandaletten und Pantoletten, in den 1970er-Jahren für Furore. Frauen und Mädchen, die mit der Zeit und auf hohem Fuß gehen wollten, trugen die bunten Wedges an ihren Füßen und hatten damit jede Menge Spaß. Keilabsatzschuhe waren auch ein Understatement für die unkonventionelle Lebensweise, fernab von Modevorschriften, wie sie die Hochglanzmagazine von damals für die brave Hausfrau vorstellten. Ihr hoher Tragekomfort und die lässige Gangart bildeten weitere Pluspunkte für Frauen, die gerne einige Zentimeter mehr an Größe zaubern wollten und sich dabei trotzdem frei und schmerzlos bewegen wollten. Und auch heute noch greifen Frauen jeden Alters zu Wedges, wenn sie den klassischen hohen Absätzen nur wenig abgewinnen können. Die Modellpalette zeigt sich vielseitig vom Keilabsatzstiefel über Sneakers mit Keilabsatz, Pumps, Sandalen, Sandaletten, Dianetten, Espadrilles ist alles dabei. Auch die Materialien für den Absatz sind heute breit gefächert: Kork, Bast, Jute, Holz, Kunststoff, Plastik bilden die Grundlage für den Keilabsatz.

Das Absatzmaterial bestimmt die Leichtigkeit des Schuhs

Keilabsatzschuhe können je nach Absatzmaterial schon ein ordentliches Gewicht aufweisen. Das ist gerade bei Sandaletten zum Reinschlüpfen mit hohem Keilabsatz bedeutend, denn das Gehen darin erweist sich mitunter auch schwieriger, weil das Absatzgewicht ohne Fersenunterstützung mit jedem Schritt mitgetragen wird. Nicht selten kann es dann auch vorkommen, dass Frau den Schuh während dem Gehen verliert. Bast und Jute als Grundmaterialien für den Absatz wiegen weniger als Holz oder Kork und Kunststoff. Auch Gummi ist ein sehr flexibles und leichtes Material. Wer im Sommer auf Wedges ohne Fersenkappe und Riemchen setzt, sollte sich daher für leichte Absatzmaterialien entscheiden.

Modisch kombinieren: Wedges für jedes Beinformat?

Ja, diese Frage stellen sich Frauen immer wieder und so lässt sich in Internetforen z. B. lesen: „Kann ich mit meinen kräftigen Waden hohe Wedges tragen?“. Grundsätzlich können Frauen mit jedem Beinformat Keilabsatz tragen, wenn sie drei Dinge beachten: Modellschnitt, Kleidungskombination zu den Keilabsatzschuhen und Absatzhöhe.

Manche Frauen mit kräftigeren Waden bemängeln auch, dass ihre Waden wie angespitzt mit Keilabsatzschuhen aussehen. Dazu ist dann zu sagen, dass sie eindeutig die falschen Exemplare gewählt haben. Die Kleidung und der Absatz-Typ müssen nämlich harmonisch aufeinander abgestimmt sein. Auch bei Frauen mit schlanken Waden können Wedges durchaus stauchend wirken, wenn Absatzhöhe, Art des Keils und Kleidung dazu kein stimmiges Pendant bilden.

Hohe Wedges zwischen 5 und 12 cm als Sandalen, Espadrilles oder Sneaker machen sich bei Frauen mit stärkerem Wadenformat sehr gut zu Hosen und Jeans, die locker über die Schuhe fallen, also zu Boot-Cut-Hosenschnitten oder Jeans mit geradem Bein. Zu den knackigen Skinny- und Slim-Jeans sehen Wedges mit gemäßigten bis mittelhohem Absatz fantastisch aus, die sehr offen geschnitten sind und nicht durch ein Zuviel an Bändern und Stegen optisch verkürzen und stauchen.

Bei Kleidern und Röcken kommt es auf Länge und Weite an, welche Keilabsatzschuhe am besten harmonieren und die Beine optisch ins rechte Licht setzen. Zu knielangen Kleidern und Röcken, die weiter geschnitten sind, lassen sich sommerliche Keilabsätze mit und ohne Verschluss oder Riemchen tragen, die viel freien Blick auf den schönen Fuß erlauben, also sehr offen gehalten sind. Bei engen und längeren Kleidern bzw. Röcken sollten Schuh- und Kleidungsfarbe eine Einheit bilden, die Wedges zeichnen sich durch eine schlanke Silhouette aus. Frauen sollten durchaus mehrere verschiedene Varianten in ihrem Schuhschrank bereithalten, damit die Kombinationsmöglichkeiten für verschiedene Styles gegeben sind.

Hoher Absatz ist hoher Absatz – auch in hohen Wedges gehen erfordert Übung

Zwar bietet der Keilabsatz eine wertvolle Unterstützung für den Fuß, aber das ändert nichts an der Höhe. Auch in Wedges mit 10 cm Absatz macht sich das längere Tragen bemerkbar. Neue Schuhe daher unbedingt einlaufen und sich damit vertraut machen, sonst wird die nächste Party vielleicht zum Spießrutenlauf.

Wedges zu festlicher Kleidung oder zum Kleinen Schwarzen?

Der Begriff „klobig oder klotzig“ haftet den Keilabsätzen mitunter an, wenn es um die Kombination zu festlicher Kleidung oder dem Kleinen Schwarzen geht. Das ist aber völlig überholt, denn die eleganten Modelle der Keilabsatzschuhe in allen Farben und Formen halten hier die richtigen Schuhe für die Abend- oder Festgarderobe bereit.

Auch der Frauentyp ist ausschlaggebend dafür, ob Keilabsatzschuhe zum festlichen Kleid harmonieren oder nicht. Es gibt nun einmal Frauen, die fühlen sich in Pumps, Stiletto-Heels oder Blockabsatzschuhen weder wohl noch attraktiv, weil sie auf die bequeme und coolere Variante stehen. Und genau für diese Frauen sind auch Keilabsatzschuhe erhältlich, die sich mit einem Hochzeitskleid, einem atemberaubenden Paillettenkleid oder dem klassischen Kleinen Schwarzen bestens vertragen.

Fakt ist …

Wedges gehören für uns in den Schuhschrank einer jeden Frau, denn sie eröffnen die Wahl, wenn Frau mal keine Lust auf die Stiletto-Absätze hat und sich dennoch einige Zentimeter mehr an Größe wünscht. Sie sind zudem weitaus einsatzflexibler, denn sowohl am Strand als auch auf Asphalt oder auf der grünen Wiese kann Frau damit spazieren und auch gerne stolzieren, was mit Stiletto- oder Pfennigabsatz eher schwierig wird. Und sogar beim Kopfsteinpflaster, dem Feind aller High Heels, sind Wedges immer noch die angenehmere Gangart gegenüber dem Pfennigabsatz.

Kommentare geschlossen