Clogs

0

Der Damenclog ist ein modischer Allrounder für die Freizeit und auch in verschiedenen Arbeitsbereichen wird er gerne getragen. Zu unterscheiden ist jedoch in den klassischen Clog mit Holzsohle und Absatz aus Holz und den begrifflichen Varianten, die auch von der Form her ähnliche oder abgewandelte Freizeitschuhe einschließen.

Clogs: Ursprung, Schuhmerkmale und Abgrenzung

Oftmals werden die klassischen Clogs mit Holzschuhen gleichgesetzt. Tatsächlich handelt es sich aber um Holzsohlenschuhe. Holzschuhe sind in der Regel komplett aus Holz gefertigt und haben ihre lange Tradition in den Niederlanden. Es handelt sich dabei um einen Halbschuh ohne Verschluss, zum Reinschlüpfen, dessen Sohle im Fersenbereich etwas höher gezogen ist. Der Holzschuh ist dabei komplett aus einem Stück Holz gearbeitet, zum Einsatz kommt hier überwiegend Pappelholz, seltener Ahorn.

In Holland sind Holzschuhe bis heute weit verbreitet. Ihr Komfort, die Widerstandsfähigkeit und die ausgezeichnete Sohlenbeschaffenheit machen sie schon seit jeher zu beliebten Arbeitsschuhen, die früher vorwiegend von Mägden und Knechten sowie den Mitgliedern zahlreicher handwerklicher Zünfte getragen wurden.

Der Clog, der wie der reine Holzschuh ein Unisexschuh ist, also von Männern wie Frauen und Kindern getragen werden kann, zeigt sich hingegen als Holzsohlenschuh.

Auch hier handelt es sich um einen Schlupfschuh, der Ähnlichkeit mit der klassischen Pantolette hat. Sohle und Absatz sind aus massivem Holz gefertigt, die Ferse bleibt offen, ansonsten ist der Fuß komplett bedeckt. Das so genannte Vorderblatt besteht beim traditionellen Clog aus Leder, das seitlich und am Vorderfuß mit Nägeln an der Holzsohle befestigt ist. Beim modernen Clog haben sich statt den Nägeln breitere Nieten durchgesetzt, die auch zu den wichtigen Kennzeichen der bequemen Schuhe gehören.

Clogs besitzen immer einen Absatz (Art Blockabsatz), der aus dem Holz herausgearbeitet wird, die Absatzhöhe beträgt zwischen drei und sechs Zentimeter, bei den modischen Damenclogs der Neuzeit kann er durchaus höher sein. Das klassische Obermaterial ist Leder, in Abwandlung auch Veloursleder, wobei Leinen oder Raffiabast ebenfalls bei den ursprünglichen Clogs verarbeitet wurden. Vorrangige Farben sind Weiß, Schwarz und Dunkelbraun. Die Laufsohle ist glatt, kann aber bei modernen Exemplaren über ein rutschfestes Profil verfügen.

Die „echten“ Clogs mit den genannten Merkmalen wurden in England als Spezialarbeitsschuhe eingeführt. Über Schweden fanden sie den Weg dann nach Europa und in die ganze Welt. Die Herstellung dieser Schuhe gilt als sehr einfach und wenig materialintensiv, weshalb sie generell zu den günstigeren Schuharten zählen.

Begrifflich erfolgt oftmals keine eindeutige Abgrenzung zwischen Holzschuhen und Holzsohlenschuhen, weshalb auch die Clogs oder Klotschen als Holzschuhe bezeichnet werden. Länderspezifisch und regional finden sich verschiedene Begriffe, die sowohl Clogs als auch Holzschuhe meinen können, z.B. Klotzen, Zoccoli, Sabot, Schwedenpantoffel, Klumpen, Klompen, Patinen. Daneben werden in der Alltagssprache verschiedene Freizeitschuhmodelle der Einfachheit wegen als Clogs bezeichnet, unabhängig davon, ob sie Merkmale der echten Holzsohlenschuhe aufweisen oder nicht.

„Clogs“ als Oberbegriff für verschiedene Schuhmodelle – Varianten

Clogs - ein sommerlicher DamenschuhWer die Bildersuche in den Suchmaschinen mit der Bezeichnung Damenclogs aktiviert, erhält neben den echten und klassischen Modellen eine Vielzahl anderer Schuhe angezeigt, die optisch noch eine formale Ähnlichkeit mit dem Holzsohlenschuh aufweisen, aber komplett oder teilweise aus anderen Materialien gefertigt sind. Kunststoff und Gummi, mitunter Textil, sind hier als vorrangige Materialien für den auch als Clog bezeichneten Freizeitschuh zu nennen. Der Absatz kann sich durchgehend, als Keilabsatz, von flach bis mittelhoch zeigen. Laufsohle und Absatz bestehen sehr häufig aus Kork.

Einzelne breite Riemen oder viele Riemchen über dem Rist machen den Clog zu einem offenen Schuh für den Sommer. Sind Sohle und Absatz (durchgehend, flach oder hoch) aus Holz gefertigt, spricht man bei diesen Modellen von „Zoccoli“.

All diese Schuhmodelle gehören oftmals in Schuhrubriken wie Pantoletten, Sandaletten, Badeschuhe, Hausschuhe. Da sie jedoch Merkmale wie offene Ferse und geschlossener Vorderfuß und keinen Verschluss aufweisen, fallen sie auch unter die Clogs im weiteren Sinne.

Gummi- und Kunststoff-Clogs: Bequeme Schuhe für Arbeit, Haus, Garten, Freizeit

Im Gegensatz zu den Holzclogs sind die optisch artverwandten Modelle mit Obermaterial aus Kunststoff oder Gummi und mit einer Kork- oder Gummisohle für viele leichter und komfortabler zu tragen. Selbst wenn auch der echte Damenholzclog nicht viel Gewicht auf die Waage bringt, so hat Frau doch etwas schwerer daran zu tragen, da Sohle und Absatz aus Holz bestehen und mit jedem Schritt mitbewegt werden müssen, ohne den Schuh zu verlieren. Modische Clogs besitzen deshalb oft zusätzlich einen Fersenriemen.

Gummi- und Kunststoffclogs haben sich im Vergleich zu den Holzsohlenschuh stärker in Job und Freizeit bewährt. Als Arbeitsschuhe werden sie gerne von medizinischem Personal und Ärzten, sowie Köchen, Küchenmitarbeitern, in Forschungslaboren getragen, also generell in Berufen mit hohen hygienischen Anforderungen. In der Freizeit kommen diese Clogs in Haus und Garten als pflege- und fußbequeme Schuhe in Frage, auch am Strand und in Schwimmbädern werden sie oft gesehen.

Holzsohlen Clogs als stylische Modebegleiter

Die „echten“ Holzsohlenschuhe haben ebenfalls ihre Berechtigung im Arbeitsbereich, da sie besondere Vorteile wie hohen Nässeschutz und weniger Anfälligkeit gegen Beschädigungen der Laufsohle durch Steine, Dornen, Äste, etc. aufweisen und in den Materialien robust und lange haltbar sind. Weitaus mehr Bedeutung kommt den Holzclogs für Damen jedoch in der Mode zu.

In den 70er- und 80er-Jahren erlebten die coolen Schuhe einen modischen Höhepunkt und waren bei der freiheitsliebenden Revoluzzer Generation schwer angesagt. Heute sind sie immer noch etwas Besonderes und haben sich in ihrer klassischen Form kaum verändert. Die Absätze sind mitunter etwas höher, dicke Plateaus bringen den Damenfuß noch größer raus. Die Lederfarben zeigen sich bunter, es wird mit Mustern gespielt. Kunstleder macht den Schuh noch günstiger und lässt mehr optische Designeffekte zu. Auch hohe Pantoletten mit Holzsohle und Holzabsatz, aber mit breitem Ristband aus Leder, Synthetik oder Textil werden zu den modischen Damenclogs gerechnet und unter der Trendbezeichnung „Zoccoli“ angeboten.

Holzclogs sind eine Lebenseinstellung. Der Spirit, der von diesen offenen Schuhen ausgeht, hat auch damit zu tun, dass Laufen in den authentischen Modellen zum einen dieses besondere Geräusch mit sich bringt, wenn Holzsohle und Absatz auf den Boden aufsetzen. Dieses Geräusch kann eben nur massives Holz verursachen. Zum anderen ist der Gang mit Holz-Clogs ein anderer als mit den Varianten aus Kunststoff oder mit Korksohle. Diese Schuhe sind auch Geschmackssache – man kann sie lieben oder hassen. Diese Damenschuhe mit höherem Blockabsatz versprühen zudem jede Menge Sexappeal und wirken zu Jeans oder Kleid unheimlich verführerisch.

Modische Kombipartner für die extravaganten Schuhe mit Holzsohle

Vorweg muss gesagt werden, dass in den echten Holzclogs Strümpfe jeder Art ein absolutes NoGo sind. Modisch erweisen sie sich als Kombimodell für alle Styles, die lässig, sexy und cool wirken wollen. Zum Business-Outfit sind die Holzsohlenschuhe für Damen allerdings nicht passend. Dafür machen sie eine tolle Figur zu wehenden Maxikleidern im Seventies-Look, zu schmalen Jeans und Hotpants. Auch zum weiter fallenden Minirock mit Falten bilden sie einen legeren Kontrast, der schon was von Punkrock hat. Weite Marlene-Hosen vertragen Clogs, wenn die Schuhfarbe perfekt abgestimmt ist. Hemdblusen- und Wickelkleider erhalten durch sie einen extra jugendlichen Touch.

Immer mehr Anbieter von Holzclogs nähern sich mit ihren Modellen optisch dem Holzschuh, da die Ferse bei diesen Modellen hoch gezogen und somit nicht mehr offen ist. Beim Obermaterial haben Leder und Kunststoff jedoch die Oberhand.

Klischee über Holzclogs: Nur was für junge Menschen?

Hartnäckig hält sich auch in heutiger Zeit noch das Klischee, Holzclogs sind nur etwas für Kinder oder Teenies. Das dürfen Sie getrost vergessen, denn Frau kann sie in jedem Alter tragen. Was hingegen stimmt, ist dass die Holzsohlenschuhe optisch verjüngen, vorausgesetzt, Frau kann darin richtig laufen. Also liebe Damenwelt: Ran die Clogs und gleich wieder die Jugendlichkeit aufleben lassen.

Kommentare geschlossen