Slingpumps als Peeptoe

Peeptoes

von Redaktion
veröffentlicht: Letztes Update

Peeptoes zählen zur Familie der Pumps. Doch während ein klassischer Pumps ringsherum geschlossen ist und auf jegliche Verzierungen verzichten muss, dürfen bei Peeptoes die Zehenspitzen vorwitzig an der Schuhspitze herausblitzen. Und diese Schuhe dürfen auch mit Strass, Schleifchen und mehr aus der großen Masse heraus stechen. Davon abgesehen, gibt es sie in fast jeder Form der Damenschuhe, also auch mit und ohne Absatz. Peeptoes entstanden in den 40er-Jahren, dem Nachkriegsjahrzehnt. Diese Schuhart war damals ein Produkt der Materialknappheit

Woher stammt der Begriff Peeptoes?

Werbung:

Everysize Sneaker-Preisvergleich

„Peep“ ist Englisch und bedeutet „kurzer Blick“. „Toes“ heißt „Zehen“. Zusammengesetzt bedeutet der Name der Schuhe also nichts anderes, als das ein kurzer Blick auf die Zehen möglich ist.

Teilweise werden diese Damenschuhe auch Open-Toe genannt, aber Peeptoe hat sich als Begriff für den Schuh mit dem Loch durchgesetzt.

Da diese Damenschuhe die Zehen und Zehennägel offenbaren, ist es für die Trägerin unabdingbar, einer guten Fußpflege nachzukommen und die Zehennägel ordentlich zu feilen und ggf. mit Nagellack zu verschönern. Denn ein lackierter Zeh ist für diese Damenschuhe genau richtig: Die Farbe schimmert kurz durch das Loch und lenkt den Blick des Betrachters auf den Schuh.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Gerade die Öffnungen sorgen übrigens für eine Luftzirkulation, die das Schwitzen der Füße unterbinden helfen soll. Das leichte Material trägt ebenfalls zu einem angenehmen Gefühl bei. Ein idealer Schuh für die sonnigen Monate.

Verschiedene Modelle mt dem Guckloch

Die Ausführungen dieses Schuhtyps sind sehr unterschiedlich. Mal sind sie flach, mal knöchelhoch, mal reichen sie weit bis nach oben. Ähnliches gilt für das Material, das mit enormer Andbreite aufwartet. Gerade und einfache Schnitte sind ebenso präsent wie verspielte Fransen, Schnallen, Schlingungen, Nähte und Schnürungen.

Der Peeptoe soll dabei vor allem eins sein: ein attraktiver und moderner, aber ebenso ungewöhnlicher und komfortabler Schuh. Gleichzeitig sollen diese Schuhe aber sexy und dekorativ wirken und die Sommermode unterstützen. Die Öffnungen verleihen den Schuhen dabei den gewissen Reiz und geben dem Bein durch den hohen Schaft eine schöne gestreckte Form.

Viele Schuhe mit dem „Guckloch“

Es gibt verschiedene Modelle mit dem Zehenloch. Dazu zählen unter anderem Stiefeletten, High Heels und selbst Ballerinas. Die Kombination aus dem normalen Schuhdesign mit dem zugleich verwegenen und erfrischenden Guckloch für die Zehen ist für Frauen magisch anziehend und für Männer ein Blickfang.

Im Frühling sind diese Damenschuhe besonders praktisch. Während der Boden und die Luft noch recht kühl sind, kann die Sonne schon recht kräftig brennen. Peeptoes bieten genau den Look für das Wetter. Nicht zu offen, aber schon mit einem Zeichen in Richtung Sommer. Während der Fuß noch gut gewärmt wird, kommt über die Öffnung frische Luft an die Zehen und sorgt für eine gute Luftzirkulation.

Open-Toes: Coole Damenschuhe mit dem Guckloch

Slingpumps ans PeeptoeHeute tragen Frauen Peeptoes zu allen Gelegenheiten und jeglichen Outfits, denn eines muss man dieser Nachkriegserfindung lassen – sie passt einfach zu Allem. Trägt man diese Schuhe zur Röhrenjeans liegt man genauso richtig wie mit einem Abendkleid.

Der „40er-Jahre-Schuh“ ist also keinesfalls ein Lieblingskind von Nostalgikerinnen. In ihrer schier unendlichen Wandlungsfähigkeit sind diese Damenschuhe für den Alltagseinkauf ebenso geeignet, wie zum Geschäftsoutfit.

Sie sind für jeden Anlass passend

Sie versprühen sommerliche Fröhlichkeit, edle Abendstimmung und bringen eleganten Chic in jedes Büro. Je nach Stimmung und Anlass kann Frau lustvoll in der breiten Designpalette von Cubanas, Pilar Abril, Tamaris und vielen anderen Designern wühlen und wird es immer schwer haben, sich zwischen den wunderschönen Modellen ohne Absatz, mit kleinem oder hohem Absatz entscheiden zu können. Von den vielen Formen, Farben und Materialien, wie auch optischen Gimmicks ganz zu schweigen.

Peeptoes mit Keilabsatz

Besonders Fans der Retromode lieben die Variante Keilabsatzpeeptoes, denn sie lassen sich super zu Styles verschiedener Jahrzehnte kombinieren. Der Keilabsatz verleiht den Modellen extravagantes und aufregendes Design. In bezaubernden oder leuchtenden Farben, mit atemberaubenden Absatzhöhen und schillernden Extras finden sie sich auf dem Schuhmarkt ebenso wie die natürlichen Schönheiten aus textilem Material mit klassischem Kork- oder Bastabsatz und grafischen Prints.

Keilabsatzpeeptoes sind zu jeder Art von Kleidung kombinierbar, solange der Blick auf die Schuhe freigegeben ist. Hotpants und schlichtes T-Shirt, dazu ein Paar dieser Schuhe nach dem eigenen Geschmack und fertig ist ein Outfit, das garantiert die Blicke auf sich zieht. Speziell mit Keilabsatz formen sie die Beine sanft und strecken, was zusätzliche Pluspunkte mit sich bringt. Frauen, die den Rockabella-Style lieben, kombinieren Peeptoes zu Petticoatkleidern, Bleistifthosen in Dreiviertellänge und feinen Blusen oder Strickpullis.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Spannende Beiträge über Lederwaren