Floris van Bommel

0

Mit Floris van Bommel verbinden viele in erster Linie den unkonventionellen Designer und seine flippigen Sneaker-Kreationen, doch hinter dem niederländischen Markenlabel steht ein Familienunternehmen, das sich seit 1734 der Schuhherstellung in handwerklich hoher Kunst widmet. Der Fokus lag schon immer auf Herrenschuhen, aber auch die Damen der Schöpfung finden im exquisiten Sortiment eine reiche Auswahl an Modellen für jeden Anlass und jede Jahreszeit.

Das Unternehmen van Bommel und der Designer

Im Jahre 1734 beschlossen die Brüder Adrianus und Christianus van Bommel, beide gelernte Schuster, im niederländischen Heimatort Breda eigene Schuhe anzufertigen. Schnell avancierten sie zu den Meisterschuhmachern der Stadt. Auch die nachfolgenden Generationen der van Bommels hatten das Schuhmacherhandwerk im Blut und so gründete Johannes Petrus van Bommel (3. Generation) zusammen mit seinem Sohn Johannes Franciscus 1853 eine Schuh- und Stiefelfabrik in Moergestel.

Das Unternehmen wuchs stetig, es überstand Weltkriege, Brandkatastrophen, Wirtschaftskrisen, der hohe Qualitätsanspruch blieb bestehen. So konnte sich der Hersteller auch als Hoflieferant für das niederländische Königshaus mit rahmengenähten Herrenschuhen etablieren. In den 1950er Jahren erfolgte die Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft. Schuhe aus dem Hause van Bommels zeigten sich vom Design her bis Ende der 1990er-Jahre klassisch, mitunter auch ein wenig angestaubt. So beschloss Frans van Bommels, Chef des Hauses in der 8. Generation, 1996 eine neue frischere und frechere Schuhmarke einzuführen, die er nach seinem mittleren Sohn Floris benannte. Heute sind die drei Brüder Floris, Reynier und Pepjin ein wunderbares Dreigespann mit klarer Aufgabenverteilung und die Namen hinter der Marke. Der offizielle Unternehmensname lautet: Schuhfabrik Mi. JP van Bommel BV.

Design und Marketing sind die Kernpunkte von Floris van Bommel, der den Schuhen ein authentisches und ausgefallenes Gesicht verleiht. Der bekennende Rockmusikfan und Globetrotter, der eigentlich andere Berufspläne hatte, steht seit vielen Jahren immer wieder im Blickpunkt des Interesses, wenn es um besondere Aktionen geht, z. B. verrückte Sneaker-Designs für einen guten Zweck. Er bleibt seinem Ich treu und wahrscheinlich ist es genau das, was den rasant angestiegenen Erfolg der Schuhmarke bei der jungen und junggebliebenen Zielgruppe ausmacht. Schuhe von Floris van Bommel erregen Aufsehen, entweder durch Geheimbotschaften, die in Sohlen und Futter versteckt sind, kuriose Werbekampagnen oder witzige Einfälle wie die Prägung des Kaloriengehaltes auf der Schuhzunge. Der „Sohn of Anarchie“ ist immer für einen Spaß zu haben, nimmt aber seine Schuhsache sehr ernst. Er verkörpert zudem die Marke für das breite Zielpublikum.

Floris van Bommel Schuhe werden derzeit in Holland, Belgien und auch in Deutschland vertrieben.

Qualität und Design Schritt für Schritt

Das Schuhmacherhandwerk zieht sich durch alle Generationen, weshalb die Schuhe der van Bommels bis heute in 280 Arbeitsschritten hergestellt werden. Der tägliche Output der Manufaktur in Moergestel liegt bei 600 Paar Schuhen. Bevorzugtes Obermaterial in allen Sorten und Facetten ist Leder. In jeder Saison überrascht die Marke mit neuen Ledersorten. Die abwechslungsreiche Kombination von Materialien, außergewöhnliche Ledermixes und eine extravagante Sohlengestaltung sind weitere Spezialitäten des Hauses. Bei diesen Schuhen ist es daher ausdrücklich erwünscht, einen Blick unter die Schuhe zu werfen und seine kleine Überraschung zu erleben.

Während die Schuhformen weitestgehend klassisch bleiben und erstklassiges Handwerk abbilden, macht das abwechslungsreiche Design jedes Modell zu einem Unikat. Bunte, ungewöhnliche Farben, kontrastfarbige Schnürsenkel, Patches und Paspeln, schräge Prints und Prägungen oder neue Lederstrukturen sorgen für den individuellen Style, der mit einem großen Hauch von Freiheit daherkommt. Inspiriert von anderen Ländern und Sitten, verwundert es nicht, dass jede Kollektion ihre Einzigartigkeit bewahrt. Damenschuhe folgen dem Prinzip, weichen aber durch effektvolle und kokett verspielte Details von der Linie ab. Auch von verschiedenen Epochen lässt sich Designer Floris van Bommel gerne inspirieren. So finden sich hochmoderne Cinderella-Glitzer-Pumps, die an den Barockstil angelehnt sind. Oder Kult-Schläppchen, mit denen die Film-Diven auch heute noch gerne liebäugeln, weil sie perfekt zum Kleinen Schwarzen passen.

Das Schuhangebot von Floris van Bommel

Herren- sowie Damenschuhe und Zubehör, darunter Gürtel und Taschen, hat die Style-Marke Floris van Bommel im Sortiment. Männer wählen Stiefeletten, Chelsea Boots, Brogues, Business-Schuhe, Schnürer, Sneaker, Slipper, Bootsschuhe, Mokassins und Zehentrenner. Für Damen hält das Sortiment Stiefeletten, Chelsea Boots, Sneaker, Schnürer, Slipper, Pumps und Sandalen bereit. Auf Komfort und Passform legen die Meisterschuhmacher großen Wert und bieten die Schuhe in zahlreichen Zwischengrößen und unterschiedlichen Leisten und Breiten an. Die Sohlen bestehen je nach Modell aus Leder, Gummi oder Gummi und Leder im Mix.

Die Modelle der jeweils aktuellen Kollektion können direkt über den Online-Shop Floris van Bommel bestellt werden. Hier gibt es auch detaillierte Ansichten der Schuhe und den Blick auf die kesse Sohle. Darüber hinaus sind die kultverdächtigen Schuhe über alle gängigen Schuhverkaufsplattformen im Internet wie Amazon, Zalando oder stylight zu beziehen, auch Modelle aus vergangenen Kollektionen lassen sich über diese Marktplätze noch ergattern.

The Spirit of Floris van Bommel oder Wer ist die Zielgruppe?

Das Schöne an den Schuhen der Markenmanufaktur ist, dass sie einen großen Bogen schlagen von erlesener Eleganz über sportiven Dandycharme und Weltenbummler-Flair bis hin zur Vintage-Romantik und dabei durch das gewisse Etwas herausstechen. Jeder, der hochwertige Schuhe mit einem gewissen Kick oder wie es der Designer selbst ausdrückt „ein bisschen mehr Porno“ liebt, ist bei Floris van Bommel an der richtigen Adresse. Das Alter spielt dabei keine Rolle, denn wie heißt es so schön: „Man ist so jung, wie man sich fühlt“.

Kommentare geschlossen