Den Herbst mit dem richtigen Schuhwerk in vollen Zügen genießen

0

Wir sind mittendrin im Herbst und diese Jahreszeit ist wie der Frühling geradezu prädestiniert, sich viel an der frischen Luft zu bewegen. So mancher wird jetzt einwerfen: „Aber das Wetter ist doch so launisch, es regnet und stürmt.“

Ja, der Herbst ist wettertechnisch launisch, aber auch umwerfend schön. Denken wir nur an die goldene Sonne, in der wir uns jetzt aufhalten und bewegen können, ohne dass uns der Schweiß aus allen Poren tropft, die Kastanien, Pilze und Nüsse, die wir wie die Kinder sammeln, den belebenden Waldspaziergang mit leuchtenden Farben, in die sich die Natur nun hüllt. Erntedankfeste und Halloween. Ach, es finden sich jede Menge toller Sachen, die uns im Herbst nach draußen ziehen sollten. Und wie heißt es so treffend: „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Bekleidung bzw. die falschen Schuhe.“ Insbesondere für Frauen ist das ein Thema, das immer wieder unterschätzt wird. Denn schnell wird festgestellt, dass die gewählten Schuhe dann doch für das Feuchtgebiet oder den holprigen Kieselboden ungeeignet sind und jeder Schritt erweist sich als äußerst unangenehm.

Für Mode ein Muss - eine schöne Mütze oder ein HutVon den Seiten der Hochglanzmagazine lächeln uns die attraktiven Frauen in schicken Trenchcoats und kuscheligen Wolljacken zu, die mit ebenso schicken Stiefeln, Stiefeletten, oder Boots zu Rock, Kleid und Skinny-Jeans im herbstlichen Blätterwald unterwegs sind. Doch wie steht es eigentlich um das richtige Schuhwerk, um den Herbst ohne schmerzende, brennende, müde, feuchte oder kalte Füße zu genießen? Wir schauen uns das genauer an.

Schuh-Merkmale für den gelassenen Herbstspaziergang

Die Natur im Herbst lässt sich auf Asphaltwegen, Kopfsteinpflaster, kieseligem Waldboden, feuchtem Wiesenboden und Matschpfaden erkunden, es kann nieseln oder auch mal kräftig schauern. Schuhe müssen dem gewachsen sein und noch mehr: Sie sollen vor allen Dingen kaum spürbar sein und das in jeder Hinsicht.

Wer einmal, wie die Autorin des Beitrags, in modischen Sneaker mit einer extrem dünnen Sohle über einen Schotterweg im herbstlichen Wald gelaufen ist, der wird verstehen, dass es sich dabei keineswegs um eine angenehme Fußmassage handelt, sondern dass jedes Steinchen sich einzeln gefühlt in den Fuß bohrt und man sich nur noch fragt: „Wann ist der Weg zu Ende?“ Welche Merkmale machen nun die idealen Schuhe für Outdoor-Erlebnisse im Herbst aus?

Die Sohle ist entscheidend!

Eine stabile, dicke und nach Möglichkeit profilierte Laufsohle bietet die beste Basis für den Herbstschuh, in dem die Füße sich gut aufgehoben fühlen und der jeden Untergrund mitmacht. Mit Regenschauern und stürmischen Momenten muss im Herbst jederzeit gerechnet werden, daher sind wasserundurchlässige oder wasserabweisende Materialien ebenso empfehlenswert wie Materialien, die Schmutz nicht so schnell aufnehmen bzw. die sich ohne großen Aufwand leicht reinigen lassen. Atmungsaktivität und Luftzirkulation sind weitere Aspekte, damit sich die Füße rundum wohlfühlen. Wenn die Temperaturen schon niedriger liegen, können auch gefütterte und leicht wattierte Schuhe für ein warmes Fußgefühl sorgen.

Keine hohen Absätze

Die Absatzhöhe sollte sich im flachen Bereich bewegen, ein kleiner Absatz ist dabei empfehlenswert. Frauen können auch durchaus sportive Schuhe mit einen durchgehenden niedrigen Plateauabsatz tragen. Ganz auf Absatz sollte Frau aber nicht verzichten, denn er bietet einen stabilen Halt und mehr Griffigkeit auf den verschiedenen Böden, als ein absatzloser Schuh. Darum verfügen auch Trekking- oder Wanderschuhe immer über einen flachen Absatz. Bei Schuhen, mit denen Frau viel in Bewegung ist, sollte zudem auf eine bequeme Weite geachtet werden, denn die Füße werden durch die Bewegung stärker durchblutet, die Gefäße dehnen sich und der Fuß benötigt Platz. Das ist auch der Grund, warum Outdoor- und Sportschuhe meist über eine regulierbare Schnürung verfügen.

Damen-Schuhmodelle – Welche sind für das Herbstvergnügen geeignet?

Widerstandsfähige, trageangenehme Damenschuhe, die in der Herbstnatur die vielen herrlichen Eindrücke und Erlebnisse nicht trüben und dabei dennoch modisch oder gar trendy sind – Ist das machbar? Aber sicher, denn der Schuhmarkt bietet hier eine reichhaltige Auswahl.

Der Gummistiefel wandelt sich jede Saison in Designs und Farben, mal ist Schachbrettmuster angesagt, dann wieder Vichy-Karo oder die gute alte Farbe Leuchtgelb. Stylische Gummistiefel sind sogar im bunten Herbst ein Muss, aber wichtig ist hier, dass die Bodenhaftung und der Tragekomfort stimmen. Ein Problem, das bei Gummistiefeln auftauchen kann, ist Fußschweiß. Dem lässt sich durch spezielles Innenfutter oder Einlegesohlen, die Feuchtigkeit aufsaugen vorbeugen.

Stiefeletten gelten als beliebter Allrounder im Herbst, für den gepflegten Straßenspaziergang empfehlen sich flache Modelle aus Leder, in denen der Fuß genügend Freiraum hat. Modisch auf der herbstlichen Höhe sind Frauen auch mit Stiefeln im Reiterlook aus strapazierfähigem Leder, die vielseitig kombiniert werden können. Schnürboots aus Glatt- oder Rauleder mit intelligenter Sohle und flachem Absatz wirken sehr sportiv, sie sind im Tragekomfort kaum zu schlagen. Trekking- oder Wandschuhe mit optimalen Fußeigenschaften eignen sich für schwieriges Terrain mit unterschiedlichen Bodenverhältnissen. Wer längere Herbstwanderungen plant, für den lohnt sich die Anschaffung in jedem Fall. Die robusten Schuhe können ja mehr als eine Herbstsaison getragen werden und bieten sicheren Halt auf verschiedenen Untergründen.

Schmutz ist ein Thema, das bei Herbstschuhen niemals außen vorbleibt. Denn richtiges Genießen ohne Reue bringt auch mal eine kleine Matschtour, den misslungen Versuch, über Regenpfützen zu springen sowie das Durchqueren von feuchtem Wiesen- oder Ackerland mit sich.

Herbstschuhe müssen zur Jahreszeit passen!

Daher der Rat an die Frauen: Wählt Schuhe so aus, dass ihr euch darin bewegen könnt, wenn ihr in der herbstlichen Natur unterwegs seid! Das heißt: Die Schuhe müssen bequem sein, sie dürfen nicht einengen. Die Füße dürfen darin nicht schwitzen. Unter den Füßen solltet ihr nichts spüren, außer einer guten Bodenhaftung. Reißfeste und stabile Nahtverarbeitungen sind das A und O. Die Schuhe werden mitunter schmutzig, das sollte euch bewusst sein. Daher sind dunkle Farben, abwaschbare und leicht zu reinigende Materialien eine gute Wahl. Leder kommt in Frage, es sollte aber vor der Herbsttour entsprechend mit Schuhcreme oder einem Imprägnierspray, je nach Art, behandelt werden. Helle (gerade weiße) Nähte und Laufsohlen sind in der Reinigung problematisch, daher sollten diese Schuhbestandteile ebenfalls dunkle Farbtöne aufweisen und im besten Fall leicht zu reinigen sein.

Kommentare geschlossen