Derby

von Nicole Arnold
veröffentlicht: Letztes Update

Der Derby gilt als vielseitiges Allroundtalent unter den klassischen Herrenhalbschuh-Modellen. Er ist auch bei jüngeren Männern beliebt, gerade, wenn es um das Business-Outfit oder festliche Anlässe wie die eigene Hochzeit geht. Er wird auch gerne als Gentlemen-Schuh bezeichnet und hat besonders in England und Amerika eine große junge Anhängerschaft. Der Derby glänzt durch bestes Leder, eine schlichte Linienführung und erstklassige Verarbeitung. Daher finden sich am Markt auch zahlreiche Schuhmanufakturen, die den Derby in Handarbeit und nach Maß fertigen.

Werbung:

Everysize Sneaker-Preisvergleich

Wer etwas breitere Füße hat, wird Schuhe bevorzugen, die einen leichten Einstieg bieten und zugleich etwas mehr Luft für die Füße. Von all den klassischen Herrenschuhen eignet sich ein Derby am besten.

Namensherkunft des beliebten Männerschuhs

Der Derby ist ein klassicher HerrenschuhGanz Genaues weiß man nicht, wenn es um die Entstehung des Derbys geht. Allgemein wird er mit einem Earl aus der Grafschaft Derby in Verbindung gebracht, dem das Anziehen seiner Stiefel aufgrund seiner Körperfülle große Probleme bereitete. Ein Schuhmacher aus der Nähe soll den Derby erfunden haben, damit der Earl leichten Fußes in seine neue Schuhe steigen konnte.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Der besondere Schnitt

Waren die Herrenschuhe zum Ende des 19. Jahrhunderts meistens als Oxford-Schuhe geschnitten, setzte der Derby einen Gegenpol. Zwar ist auch dieser Schuh ein elegantes und klassisches Herrenmodell, aber es ist auffallend anders geschnitten. Der Schuhmacher wich von der damals typischen Schnürung und den Schnitten und Nähten ab.

Er zeichnet sich dadurch aus, dass auf dem Leder zwei Seitenteile genäht sind, an denen die Schnürung angebracht ist. Diese Teile zeigen am unteren Rand einen von etwa der Sohlenmitte nach vorne laufenden Boden, der ungefähr seitlich auf dem ersten Viertel des Schuhs endet. Dieser Bogen wird Derbybogen genannt. Am oberen Rand laufen die Seitenteile über dem Vorderblatt zusammen und werden durch die Senkel durch eine offene Fünf-Loch-Schnürung miteinander verbunden. Unter der Schnürung befindet sich eine weitere Naht, die Derbyriegel genannt wird.

Der Derby zeichnet sich durch die beschriebene offene Schnürung aus, die für ein bequemes Anziehen sorgt. Diese Schuhe können auch mit Broguings (Lochmuster) verziert sein, das bevorzugte Material ist Glattleder. Die Schuhspitze variiert, wobei die runde, leicht spitz zulaufende Form dominiert. Bei den Farben haben Schwarz sowie Braun- und Beigetöne die Nase vorn. Aufgrund seiner Schnittform eignet sich der Derby sehr gut für Männer mit breitem Fuß.

Der feine, universelle Modebegleiter

Der Derby sieht zu allen erdenklichen Anzugvarianten für Business und Feste ebenso hervorragend aus wie zu Jeans, Leinenhosen, Cordhosen und Chinohosen. Er wirkt unaufdringlich und doch immer schick und elegant, so dass modebewusste Männer ihn vielseitig kombinieren können. Der Markt bietet eine große Auswahl dieser Schuhe in unterschiedlichen Farbstellungen und Ledersorten, bekannte Hersteller und Designer sind Lloyd, Jeffery West, Hugo Boss oder Bugatti.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Spannende Beiträge über Lederwaren