Das Trend-ABC der Damenschuhmode 2018

0

Welche Damenschuhe sind 2018 angesagt? Welche Schuhmodelle sorgen wie bereits im Vorjahr für einen stilvollen Auftritt, was ist wirklich neu und was kommt wieder? Das Trend-ABC verrät es.

B wie Block-Wedge-Absatz

2018 wird das Jahr für den Block-Wedge-Absatz, der 2017 gerade in der Haute Couture für Aufsehen sorgte. Jetzt wird er salonfähig im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Schuhhandel hat ihn für sich entdeckt. Die Mischung aus Keil- und Blockabsatz zeigt sich an  Sandalette, Pantolette, Pumps, Peeptoes, Stiefelette, Ankle-Boots. Der Absatz ist bevorzugt hoch, breit, farbig oder transparent abgesetzt und reicht bis zu Mitte der Sohle oder darüber hinaus. Bei verschiedenen Modellen trennt nur ein schmaler Zwischenraum Absatz und Sohle voneinander.

C wie Cowboystiefel in der Luxusversion

Die „echten“ Cowboystiefel sind wieder da. Echt heißt: Keine abgemilderten Westernbooties, sondern die extravagante Version, die schon in den 80er-Jahren das Damenbein sexy zur Geltung brachte – mit dem markanten leicht schrägen, kubanischen Absatz und der spitzen Fußform, wobei die Vorderkappe nach oben stehen darf. Auch beim Design treffen wir alte Bekannte wieder, zum Beispiel üppige Musterapplikationen, Prints in bunten Farben, feminine Metallkappen an der Fußspitze und geprägtes Glattleder in verschiedenen Variationen. Neu sind Cowboystiefel aus Lackleder in Signalfarben oder rassige Tierfell- und Schlangenhautoptik, die ebenfalls mit besonderen Farben kombiniert wird. In der sommerlich leichten Variante zeigen sich die Luxus-Stiefel mit kurzem Schaft und raffinierten transparenten Cut-Outs.

D wie Discoglitzer-Schuhe

Es darf geglitzert werden wie in den guten alten Disco- und Saturday Night Fever-Zeiten. Metallic-Farben wie Gold und Silber, irisierende Metallplättchen, mit Discoglitter besetzte Fußspitzen und überzogene Absätze oder Farben im Discokugellichtspiel rücken den Fuß am Abend, auf der Party oder zum besonderen Event in den Fokus. Vom Discoglitzer bleibt auch kein Schuhmodell im Jahr 2018 verschont, es funkelt mächtig vom Sneaker bis zu den High Heels.

E wie Edelcrocs

Die Plastikpushen waren den Designern, allen voran Christopher Kane, zu schlicht, daher haben sie schon 2017 mit der Veredelung begonnen. Sportliche Lässigkeit trifft jetzt Klunker und Glitzer. Dicke Schmuck- und Glassteine, verspielte Details wie Blumen, Patches, Herzen (ebenfalls aus Plastik), sexy Cut-Outs zieren den kultigen Schuh. Designer Balenciaga lässt die flachen Schuhe als Flatforms in schwindelerregende Höhen wachsen.

F wie Fell-Mules und Flatforms

Der Sommer 2018 wird heiß, denn ein klarer Trend geht zu Mules, Pantoletten, Zehentrennern und Sandaletten aus seidigen Textilstoffen mit kuscheligem Fellbesatz. Ob üppiger Fellrand, zuckersüßer Plüschbommel oder kuriose Sohle aus Fell – Erlaubt ist, was gefällt.

Flatforms haben uns schon 2017 in den Bann gezogen, vor allen Dingen die abgefahrenen Modelle von Stella McCartney, die auch 2018 wieder von sich reden machen werden. Schuhe mit hoher durchgängiger Kunststoff-Plateausohle, die in mehreren (auch farbigen) Schichten aufgebaut ist, verleihen das Superplus an Größe und sind dabei noch herrlich bequem zu tragen. Als Sneaker, Sandalen, Sandaletten, in vielen ausgefallen Designs und mitunter quietschbunt laufen sie beschwingt mit durch das Jahr.

K wie Kitten Heels

Die Lieblingsschuhe von Stilikonen der 50er wie Audrey Hepburn mit niedrigem Pfennigabsatz begleiten die Damen der Schöpfung auch 2018 zu besonderen Anlässen, als eleganter Business-Schuh und Party-Highlight. Wir werden sie vor allen Dingen im Sommer zu schicken Cocktailkleidern, 7/8 Hosen, Hotpants und Jeans sehen. Neben den schwarzen Lacklederklassikern zeigen sich Kitten Heels im Glitzer-Outfit, mit jeder Menge Metallverzierung und Schmucksteinen, in Nude-, Pastell- und Leuchtfarben, ultraromantisch und im Design vielversprechend verspielt. Der Trend im Trend heißt Rockabilly Heels, den Designerlabels wie Bottega Veneta, Prada oder Christopher Kane, den Rock’n’Roll-Rebellen gewidmet haben.

L wie Lace-Up-Booties

Die Schnürboots, am besten mit hohem Stiletto- oder Block-Absatz und spitzer Schuhform, laufen weiter mit auf der großen Showbühne – Harlekinbunt gemustert, ausgefallen, mit reizvollen Extras, aus Leder und Samt in royalen Farben oder Pudertönen. Open-Toe- und Peeptoe-Booties beweisen in den warmen Monaten ihr großes Potential an Sexappeal für rockige und verführerische Styles.

N wie Netz-Heels

Schuhe in Netzoptik mit mittlerem bis hohem Absatz und in verschiedenen Schuhformen von Pumps über Sandalen bis hin zu sommerlichen Stiefelversionen werden 2018 das Bild auf den Straßen und in den Clubs prägen. Bei den Materialien ist von Textil und Leder bis Plastik alles dabei. Und es wird auch ordentlich geschnürt, denn das setzt den Stiefeletten und Stiefeln mit Netzstruktur das kokette i-Tüpfelchen auf. Schwarz ist immer eine gute Wahl, in den warmen Monaten darf es aber ein Netzschuh in angesagten Modefarben und Weiß sein.

O wie Overknees

Overknees sind zwar kein wirklich neuer Trend im neuen Jahr, aber einen, den wir mitnehmen werden. Die transparenten Modelle fallen besonders ins Auge, gerade weil Transparenz das Modethema 2018 nicht nur bei Schuhen ist. Also doch neu? Und dann gibt es noch die anschmiegsamen Sockboots, die in der Overknee-Version viele tolle Materialien und Strukturen 2018 bereithalten.

S wie Sockboots und Schleifen

Sockboots haben ihre Anhängerinnen seit nun mehr fast drei Jahren gefunden. Was zögerlich anfing, ist endlich angekommen. Das besondere Schaftmaterial passt sich Fuß- und Beinform fantastisch elastisch an und formt eine feminine Linie. Pink, Rot und Schwarz heißen die trendigen Farbnuancen 2018. Es wird zudem rockig mit Nieten und Schnallen. Romantik regiert mit Schmuckperlen und Straßsteinen. Tüll und Spitze bieten verführerische Einblicke. Grafische Muster und Animalprints verleihen den Sockboots das Plus an Individualität.

Schleifen zeigen sich 2018 als das gefragte Detail an ausgeschnittenen und offenen Schuhen. Von mini bis maxi, zierlich bis üppig und aus jedem erdenklichen Material spielen sie die verspielte Hauptrolle. Einige Designer lassen die Schleife auch gerne über den Vorderfuß hinausragen. Alltagstauglich ist das allerdings nicht, denn welche Frau möchte schon gerne über ihre eigene Schleife stolpern?

T wie Transparente Schuhe

Wer up to date sein will, schlüpft 2018 in transparente Schuhe, im Fashion-Jargon auch als See-through-Shoes bezeichnet. Die sorgen für Furore und ordentlich Durchblick. Plastik und recycelte Stoffe bilden das bevorzugte Material ab. In Kombination mit Leder, Satin oder Samt wird es elegant bis rockig. Der Trend erfasst Stiefeletten, Stiefel, Overknees, auch Sandaletten und Kitten Heels erhalten eine coole Plastikhülle. Der transparente Absatz hat bei zahlreichen Designern Hochkonjunktur. Die setzen den Trend in allen Höhen um, besonders oft ist er in Verbindung mit dem Block-Wedge-Absatz zu sehen.

U wie Ugly Sneaker

2017 kamen die 90er-Jahre in der Mode wieder zu Ehren, u. a. mit Ugly oder Dad Sneaker. Gemeint sind damit die klobigen Sportschuhe mit dicker Sohle, in Uni-Weiß oder mit farbigen Absetzungen. Genau die ohne Designform, dafür aber mit jeder Menge Tragekomfort und Schutzfunktion für die Füße. Auch 2018 bleiben die Dad Sneaker der Damenschuhwelt erhalten. Zahlreiche Designer haben an der Form etwas gefeilt und die durchgängige Sohle zweigeteilt oder mit futuristischen Zügen versehen. Es darf auch richtig bunt und abgehoben werden.

V wie V-Neck Pumps und Vans Old Skool

2017 war das Jahr der V-Neck-Pumps. V-Neck deshalb, weil sie einen v-förmigen Ausschnitt vorweisen und damit dem Fuß eine schlanke Silhouette verleihen. Im neuen Jahr werden die extravaganten Schuhe wieder in der Lieblingsfarbe Weiß oder in kräftigem Orange, Gelb oder Violett und mit einem mittelhohen Pfennigabsatz ihren großen sommerlichen Auftritt haben.

Die Old Skool Vans, von denen Frau im vergangenen Jahr gar nicht genug bekommen konnte, werden ebenfalls mit ins neue Jahr geschubst. Die klassischen unkaputtbaren Sneaker in Schwarz mit weißem Streifenlogo machen zu Jeans, Hot-Pants, Kleidern und Röcken eine stylische Figur und sind ja so bequem.

Kommentare geschlossen