schuhstation.de Blog Glänzende Pflege: Lackleder reinigen

Glänzende Pflege: Lackleder reinigen

von Nicole Arnold

Hochwertige Lacklederschuhe benötigen eine besondere Pflege, damit die glänzende Oberfläche dauerhaft schön bleibt. Im Handel finden sich dazu spezielle Pflegemittel, die ausschließlich verwendet werden sollten. Von verschiedenen Hausmitteln sollte eher abgesehen werden, da die individuelle Wirkung vorher nicht absehbar ist. Manche dieser Hausmittel haben keinerlei Effekt, andere können mitunter die Lackoberfläche beeinträchtigen. Auch bei der Aufbewahrung von Lacklederschuhen sind einige Punkte zu beachten.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Lackleder Merkmale und Eigenschaften

Lackleder kommt bei Schuhen, Bekleidung, Taschen und diversen Accessoires zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein narbenfreies Leder, die Oberfläche wurde früher in mehreren Schichten lackiert, heute werden überwiegend kunststoffbeschichte Folien (aus Polyurethan) aufgebracht. Das Echtleder erhält so eine spiegelglatte, glänzende Oberfläche, die bei Unversehrtheit feuchtigkeitsresistent ist und das Leder schützt. Die Oberfläche kann aber dennoch durch alltägliche Verschleißspuren angegriffen werden, weshalb eine akkurate Pflege wichtig ist. Auch Beschädigungen und Unregelmäßigkeiten, vor allen Dingen Schrammen und Kratzer, sollten vermieden werden, da diese auf der glänzenden Oberfläche deutlicher auffallen, als auf einem matten, naturbelassenen Lederschuh. Es empfiehlt sich daher, Lackschuhe eher zu besonderen Anlässen und Outfits zu tragen als permanent im Alltag.

Die richtige Reinigung und Pflege von Schuhen aus Lackleder

Die regelmäßige Reinigung von Lacklederschuhen sollte zum gewohnten Ritual werden. Vor der Reinigung und Pflege sollten Schnürsenkel entfernt und die Schuhe in Schuhspannern platziert werden.

Haften gröbere Verschmutzungen auf der glänzenden Oberfläche an, so sind diese mit einer sehr weichen Bürste vorsichtig zu entfernen. Im Anschluss wird das Lackleder mit einem feuchten, fusselfreien Tuch (Microfasertuch) ohne Reinigungsmittel gesäubert und mit einem frischen Baumwolltuch sanft trocken gewischt.

Da die Beschichtung von Lackschuhen undurchlässig ist, braucht es genau auf Lackleder abgestimmte Pflegemittel. Herkömmliche Schuhcremes, Wachs oder Lotionen sind ungeeignet und sinnlos, da das Leder durch die versiegelte Oberfläche gar nicht erreicht werden kann. Zudem enthalten herkömmliche Schuhpflegemittel Lösemittel, welche die Glanzschicht zerstören. Auch natürliche Fette und Öle, die als Hausmittel oftmals empfohlen werden, zeigen keinerlei Pflegewirkung – im Gegenteil, sie können einen klebrigen oder unangenehmen Schmierfilm hinterlassen und dazu beitragen, dass die Glanzoberfläche rissig oder brüchig wird.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Für die perfekte Pflege eignen sich daher nur spezielle und als solche ausgewiesene Lackpflege-Produkte für Echtlederschuhe, die in verschiedenen Texturen wie Cremes, Balsam, Spray, Öl im Handel erhältlich sind. Diese sorgen dafür, dass die Glanzoberfläche attraktiv, schmutzabweisend und flexibel bleibt, beugen Rissen und anderen Beeinträchtigungen vor. Hier muss der Verbraucher ggf. zunächst einige Mittel ausprobieren, denn es gibt gute und weniger effektive Pflegeprodukte auf dem Markt. Während ein weniger geeignetes Mittel einen unschönen Schlieren- oder Klebefilm auf dem Lackleder hinterlässt, verschmilzt ein exzellentes Produkt optisch direkt mit dem Glanzüberzug.

Zum Auftragen bietet sich ein weiches, fusselfreies Tuch an. Das Pflegemittel wird gleichmäßig aufgetragen und verteilt. Im nächsten Schritt erfolgt das Polieren der Oberfläche mit einem trockenen, weichen und fusselfreien Tuch. Dieser Vorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen und ist abgeschlossen, wenn sich der Schuh wieder von seiner schönsten, glänzenden Seite zeigt.

Nach jedem Tragen sollten stärkere Verunreinigen direkt beseitigt werden. Auch das Abwischen mit einem feuchten Tuch schadet nicht. Ansonsten empfehlen sich die Pflege und das Polieren der Schuhe je nach Tragehäufigkeit und Beanspruchung alle 14 Tage oder monatlich. Offen gelagerte Schuhe sollten regelmäßig von Staub befreit werden.

Behandlung von Rissen, Schrammen, sonstigen Beeinträchtigungen

Spinnennetzartige Risse im Lackleder beeinträchtigen den herrlichen Spiegeleffekt. Auch Abstoßungen im Fersen- und Vorderfußbereich lassen den Glanz verblassen. Als Reparaturmittel eignen sich spezielle Lackstifte für Lackleder. Zuvor können eine Reinigung mit Lacklederreiniger sowie das sanfte Anschleifen der Oberfläche mit feinem Sandpapier erforderlich sein.

Um Knickstellen, die zu Absplitterungen der Glanzoberfläche führen können, zu verhindern, lassen sich die entsprechenden Partien mit Babyöl ohne weitere Zusätze einreiben. Im Laufe der Zeit kann Lackleder klebrig werden, was allerdings einen typischen Alters- und Zerfallsprozess darstellt. Bislang findet sich hier noch kein Produkt, das Abhilfe schafft. Mit der richtigen, trockenen Lagerung kann dem weitestgehend vorgebeugt werden.

Verfärbungen mit Tinte, Kugelschreiber, Permanentmarkern ist so gut wie gar nicht beizukommen. Man kann einen Versuch mit Reinigungsbenzin wagen, solange die Flecken noch nicht trocken sind. Zuvor sollte man an einer weniger auffälligen Stelle testen, ob das Material sich durch den Kontakt mit Reinigungsbenzin verändert.

Tipps zum Umgang und zur Aufbewahrung von Lacklederschuhen

Auch, wenn die Beschichtung feuchtigkeitsabweisend ist, so sollten Lacklederschuhe trotzdem nicht dauerhaft witterungsbedingter Nässe wie Regen oder Schnee ausgesetzt sein. Das kann zu Wasserflecken oder Rissen führen. Auch übermäßige Kälte oder Wärme tut dem Lackleder nicht gut. Wer sich in den Wintermonaten mit Lacklederschuhen nach draußen begeben möchte, trägt sie am besten schon einmal in der warmen Wohnung ein. Feuchte Schuhe sollten mit Zeitungspapier ausgestopft werden und langsam bei normaler Raumtemperatur trocknen, keinesfalls dürfen sie direkt vor oder auf der Heizung getrocknet werden.

(Werbung/Partnerlink zu Amazon)
Jetzt Schuhe bei Amazon kaufen

Schuhspanner erhalten die Form, gleichen leichte Gehfalten unmittelbar aus und schützen vor Rissen in der Oberfläche. Schuhe aus Lackleder sollten atmungsaktiv und trocken im Schuh- oder Kleiderschrank oder auf Schuhablagen aufbewahrt werden. Bei offen gelagerten Schuhen setzt sich gerne Staub auf der Oberfläche ab, der auch zu mikrofeinen Kratzern führen kann. Deshalb die Schuhe besser geschlossen aufbewahren. Auf keinen Fall sollte man sie in Plastiktüten oder dunkle Beutel packen. Farbige Schuhe und Taschen sind nicht in der Nähe von Lacklederschuhen zu lagern, denn helles Lackleder nimmt gerne Farbstoffe von anderen Kontaktflächen auf. Einmal eingedrungen, können diese Farbpigmente nicht mehr entfernt werden. Wer die Schuhe hundertprozentig vor Staubansammlung und dem Eindringen von Farbpigmenten schützen will, deponiert sie in ungefärbten Baumwollbeuteln. Diese gibt es extra mit zwei getrennten Fächern für Schuhe.

Spannende Beiträge über Lederwaren