Spangenschuhe

0

Spangenschuhe sind ausgesprochene Damen- und Mädchenschuhe, was jedoch nicht heißt, dass dieses Schuhmodell den Herren absolut vorbehalten bleibt. Sportive Outdoor-Slipper und Sandaletten mit Klett-Ristspange sind durchaus am Markt verfügbar. Das Segment der hochpreisigen italienischen Lederschuhe für den Mann setzt ebenso auf exklusive Spangenslipper mit sportlicher Note.

Spangenschuhe: Merkmale und Ausführungen

Bezeichnend für Spangenschuhe ist in erster Linie die Ristspange – ein stabiles Band, das quer über den Vorderfuß verläuft und den Verschluss der Schuhe abbildet. Die Ristspange kann zusätzlich durch einen Steg gehalten sein. Klassisch wird die Ristspange durch eine Schnalle verschlossen, es finden sich aber auch Spangenschuhe mit Klettverschluss oder Druckknopf sowie als Schlupfschuhe, bei denen die Ristspange mit einem dehnfähigen Gummiband ausgestattet ist, um das Anziehen zu erleichtern. Einige Modelle verfügen über mehrere Ristspangen, was in erster Linie auf die optische Wirkung abzielt.

Eine bestimmte Schuhart, Schuhform, Absatzart oder Absatzhöhe ist beim Spangenschuh von heute nicht mehr vorgegeben. Der Schuhmarkt bietet Spangenschuhe in den Ausführungen Ballerina, Pumps, Sandalette, Trotteur, Wedges, mit flachem oder hohem Absatz, runder, spitzer oder kareeförmiger Vorderkappe. Der typische Spangenschuh hat einen flachen Absatz und erinnert an Damen Ballerinas, nur eben mit einer Ristpange. Der bekannte Look geht auf die Mary Janes aus den 1920er-Jahren zurück, bei denen eine kleine Comic-Heldin die Inspiration für einen Kultschuh ins Rollen brachte.

Materialien, Farben, Muster, Motive, Extras, Details – Spangenschuhen sind hier keine Grenzen gesetzt. Es warten Spangenschuhe aus Leder, Wildleder, Kunstleder, textilen Materialien, Kunststoffen, recycelten oder High-Tech-Materialien, mit Sohlenausführungen, die jeden Untergrund mitmachen und robusten Halt garantieren, in Unifarben, mit Mustern, Stickereien, Verzierungen, Nieten, Perlen, Glassteinen, in sportlicher und elegante Variante.

Mary Janes: Kult-Spangenschuhe

Spangenschuhe werden in der Fashionsprache für Schuhe oft auch nur als „Mary Janes“ bezeichnet. Der Schuhnamen ist angelehnt an die Comicfigur Mary Jane, die im New York der Jahrhundertwende das Licht der bunten Zeichnerwelt erblickte. Schwarze Lackspangenschuhe waren ihr Markenzeichen und die findige Brown Shoe Company aus Amerika machte daraus in den Swinging Zwanzigern eine Kultmarke für Kinderschuhe, die auch mit der Comicfigur warb. Die Kinderschuhe wurden von Mädchen wie Jungs gleichermaßen getragen. Schnell kamen die flippigen Flappergirls auf den Geschmack, denn die Spangenschuhe harmonierten wunderbar zu den Charlestonkleidern. In den 1960er Jahren verhalf Stilikone Twiggy den Mary Janes zu einem neuen Modehype. Diverse Absatzformen und Absatzhöhen hatten zu dieser Zeit die Spangenschuhe modisch weitaus flexibler gemacht.

Vorteile von Spangenschuhen

Durch die Ristspange erhält der Fuß im Schuh einen zusätzlichen Halt, die Weite kann durch den Verschluss beliebig variiert werden. Das bietet gerade bei Pumps oder Ballerinas einen erhöhten Komfort und stabile Sicherheit. Zahlreiche offene Schuhmodelle profitieren von einer Ristspange, die dazu noch den Fuß betont und ein optisches Highlight am Schuh setzt.

Spangenschuhe lassen sich zu Hosen, Röcken, Kleidern in verschiedener Weite und Länge kombinieren, je nachdem, welches Modell gewählt wird, sind sie für jede Beinsilhouette ein attraktiver Partner.

Zu den bekannten Labels und Marken, die für Spangenschuhe (Damen, Kinder) bekannt sind, gehören Clarks, Deerberg/Brako, Cloud, Jonny´s Vegan, Josef Seibel, El Naturalista, Gabor, Haflinger.

Kommentare geschlossen